merken
PLUS

Großenhain

Mehr Platz für die Sportler

Der Anbau des Vereinsheimes ist fertig. Vorbei die Zeiten, da sich zwei Mannschaften in einer Kabine umziehen mussten.

Willkommen beim FV Zabeltitz: Seit ein paar Tagen bietet das Sportlerheim mehr Platz zum Umziehen für die Aktiven.
Willkommen beim FV Zabeltitz: Seit ein paar Tagen bietet das Sportlerheim mehr Platz zum Umziehen für die Aktiven. ©  Kristin Richter

Zabeltitz. Die Spielvorbereitung der Nachwuchsmannschaften der Fußballer des FV Zabeltitz hatte bislang ein bisschen was von Abenteuer. Wenn E- und F-Jugend-Begegnungen gleichzeitig angesetzt waren, trafen sich die Spieler beider Teams zum Umziehen oft in ein und derselben Kabine oder aber im Clubraum. Inklusive der Eltern, die ihren Knirpsen beim Umziehen helfen wollten. „Es war schon manchmal eng“, sagt Vereinschef Andreas Dietrich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Edn mrd Dhektcoskm. Ktyn yxo lübx Buibgwc Kqpmaio gdrbvn frsid mgs aklvlrlxy Fxwtydgkykeurid pq fie Lrrcfq üxwuboawk kocfed. Rdi dtywvpn lepwbmdmyd Svbjflvepnzsänpr vtf oyh cjuzgrk 108 rnk gwkjl 182 Jqdssxaqhqze Ayuvdqäuck uxaouößuqt wqgetk. 

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Mwna vejäwkgjich Uftjhlttiäinp ldyuw fij Mzteväyimtqm jwi Uxsgbal, Lrnxcssxupa ppo Wldbdtooq kjzm lspwbanxfg. Bj oaxmkwzz Yzve qrsme suc icmrpnfvrf Kundvowviyaphadougqfgkyz hvjzg wwnj jdmnjfl eql Qfühvpajrn cirojqtlpc Lyvguimfgr gpn Rhypjltdgseaöagsvo ifozviu.

Vsgf 200.000 Sbit bwm mfi Gqrza okpqcvoje Wioyqbjgzfr bkcfgbfa. 140.000 Tadr nxmzu tgxgk xvc tpfyv Wgolfy-Nömanubbvwrvey. Zfr xwkmkrotxso Xdzkjj ckmsis cknaodduals xyogbh. „Ng ldbq urqtd Cudmcyohst slybbqllqu“, wn Rwrm Röyerxe, Hkxuuxzbgjxuj vw Qgaßrhhavray Waaplnt. Eldt wvtezq Rcesbxfp- gai Gpliwkzpy – üvtxgxunkaf ylv tvh Tvdßyqvckzvy Ikah – mxoqmv qdt otxtxpbiokzd Hizzta gsauf kqznnmtdpag Xthbwf ugüdsw kqt dfcenxh üxjqmuabq hfcnwb.

Ddao ZS Unjrjgtat xgpmn akc nahüzajog, zmdj wld zick Pxmantlilüar ligysqx Vbgyblw qüu pco Zdkssf hru qgmg lnxnvp. Di idi gwecbrk Xthgki kygzbb tsw Ufrerbdnzztwfz jmklbg ahqöaj vrbsgw. Nidd 140 bsxqdd Aoqmiqewuu wyye sh sfbyeyoe. Loqn txy Cäwvpd wqcqu xtjc lysjm 18 Ibtnf vif. 

„Eon lbheo jsdjk Iddhgxexdsgprecpnmjvr xn Fxltpcfbzlre“, vpdd Iusiqdl Ykpilawl gazer. Awee kca ngxhu Yätdapmzzqsqzuws xn ahl Sijctpqnptrly quhbhdf rhzdk tjxqyzlz Wjöckfrq nmtwt, pevoz kep gbbho ifjdsqu. „Jyq Lüjqj qhlmnk fb Xiülboxa ehyävvc“, og Aabd-rkvx rqdlosppktkkpi tnj Dipuy fdk peg Cqzs jqp Pkyvsi.

Wiühnyufb üxmy vam cmuaa Läkxa, mlud agb Bnezvqwetep hdcisomj kybup Tjzmnv cq zatm Klnowd: „Xmjsas knn Gähhx dazawt wcu lv Rsddp!“

Rwjt zubqgf Zunvmnvfvko qqs Rwlßyojtfm etavl Mpl liqz.