merken

Bischofswerda

Mehr Züge, bessere Anschlüsse

Vom neuen Fahrplan profitieren in Bischofswerda viele Reisende – aber es gibt auch eine Verschlechterung.

Ab dem 15. Dezember fahren mehr Züge in Bischofswerda ab. Zum Teil werden sie hier eingesetzt, zum Teil kommen sie im „Doppelpack“ aus Dresden und fahren ab Bischofswerda getrennt nach Görlitz und Zittau weiter.
Ab dem 15. Dezember fahren mehr Züge in Bischofswerda ab. Zum Teil werden sie hier eingesetzt, zum Teil kommen sie im „Doppelpack“ aus Dresden und fahren ab Bischofswerda getrennt nach Görlitz und Zittau weiter. © SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda. Bis zum Fahrplanwechsel der Bahn am 15. Dezember ist zwar fast noch ein Vierteljahr Zeit. Doch die Vorbereitungen laufen. Auch auf dem Bahnhof Bischofswerda. Hier wird der bisherige Warteraum für die Länderbahn umgebaut, die darin eine Einsatzstelle einrichten wird. Mitarbeiter des Unternehmens werden sich dort spätestens ab Dezember zum Dienst anmelden, vom Dienst abmelden oder auch ihre Pausen verbringen (die SZ berichtete). Neben den Stationen Dresden, Görlitz und Zittau wird es die vierte Einsatzstelle im Ostsachsennetz sein. Christoph Mehnert, stellvertretender Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Zvon, erläuterte in dieser Woche gegenüber der SZ, was Reisende von diesen Veränderungen haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden