merken
PLUS Leben und Stil

Mein Partner versteht mich nicht

Kennen Sie das? Die Frau diskutiert, der Mann sagt irgendwann gar nichts mehr. Beziehungsberater Christian Thiel weiß, wie man das Problem löst.

Im Kern geht es in einer Partnerschaft immer um die Gefühle der Beteiligten. Die wollen gewürdigt und verstanden werden. Und nicht ausdiskutiert.
Im Kern geht es in einer Partnerschaft immer um die Gefühle der Beteiligten. Die wollen gewürdigt und verstanden werden. Und nicht ausdiskutiert. © Christin Klose/dpa

Gespräche mit meiner Frau werden immer öfter zu kontroversen Diskussionen. Ein Wort gibt das andere. Meist sage ich dann irgendwann nichts mehr und sie redet immer weiter. Ich fühle mich nicht gut dabei, finde aber auch keinen Weg, um es besser zu machen.

Das Weiterreden Ihrer Frau scheint aus der Hoffnung zu stammen, dass Sie endlich doch noch auf ein offenes Ohr trifft. Und Sie hoffen, dass sie Ihre Sicht zur Kenntnis nimmt. Bislang klappt das nicht. Und das frustriert.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Ich nenne das, was Sie beide tun, gerne auch Probleme ausdiskutieren. Das machen heute viele Paare. Probleme ausdiskutieren ist in meinen Augen so eine Art Schlagabtausch, bei dem jeder dem anderen erklärt, dass er im Recht ist. Und jeder wünscht sich, dass der andere endlich begreift, dass er im Unrecht ist. Das ist natürlich illusorisch. Jeder bleibt bei seiner Meinung – und jeder fühlt sich unverstanden. Die Partnerschaft nimmt bei dieser Form der Auseinandersetzung mehr und mehr Schaden.

Ich würde Ihnen für Ihre Gespräche eine andere Vorgehensweise vorschlagen. Zunächst einmal sollten Sie im ersten Schritt nur verstehen, was Ihre Frau Ihnen eigentlich sagen will. Dafür ist es wichtig, dass Sie Ihre Sicht der Dinge zunächst einmal zurückstellen. Nur kurz – nicht für immer.

Christian Thiel ist Single-, Partnerschaftsberater und Autor.
Christian Thiel ist Single-, Partnerschaftsberater und Autor. © Christian Juppe

Sie stellen Ihrer Frau beim nächsten Gespräch also bitte einfach mal ein paar Fragen. Sie versuchen herauszufinden, was Sie möchte. Sie versuchen, vor allem auch herauszufinden, welche Gefühle Ihre Partnerin gerade bewegen. Es geht im Kern immer um die Gefühle der Beteiligten. Nachzufragen führt zu Intimität. Nachzufragen führt beim Gegenüber zu dem Gefühl, verstanden zu werden. Er hat den Eindruck, auf ein offenes Ohr zu treffen. Und das führt dazu, dass sich die Stimmung entspannt.

Ist die Stimmung entspannt, dann ist es auch viel wahrscheinlicher, dass sich Ihre Frau für Ihre Sicht der Dinge interessiert. Ihre Sicht soll natürlich auch zum Zuge kommen. Aber eben erst, wenn Ihren klar ist, was Ihre Frau möchte. Sonst bricht in einer Ehe leider allzu oft das Chaos aus. Jeder betont nur einfach seinen Standpunkt. Manchmal geht das wie in einem Pingpong ganz schnell hin und her. Ein Schlagabtausch eben. Jeder hat seine Meinung gesagt – und keiner hat dem anderen wirklich zugehört. Und weil der andere widerspricht, werden die Argumente ein ums andere Mal wiederholt.

Weiterführende Artikel

Mein Partner hat ein Alkoholproblem

Mein Partner hat ein Alkoholproblem

Eine Frau leidet unter ihrem Mann, der täglich Alkohol trinkt. Aber sie hat Angst ihn zu verlassen, weil sie dann das Haus verliert. Das rät ein Experte.

Mein Mann nimmt Corona nicht ernst

Mein Mann nimmt Corona nicht ernst

Sie hat Angst vor einer Infektion, er macht sich darüber lustig. Was Paarberater Christian Thiel in dieser Situation rät.

Im Kern geht es in einer Partnerschaft immer um die Gefühle der Beteiligten. Ihre Gefühle. Die Gefühle Ihrer Frau. Die wollen gewürdigt und verstanden werden. Und nicht ausdiskutiert.

Haben Sie Fragen an Christian Thiel? Schicken Sie eine Mail an [email protected]

Mehr zum Thema Leben und Stil