merken
PLUS

Meißen

Meißen will Parkgebühren verdoppeln

Die Stadt hat auf der Neugasse gute Erfahrungen gemacht und will diese jetzt übertragen.

Symbolfoto
Symbolfoto © Claudia Hübschmann

Meißen. Der Verwaltungsausschuss des Meißner Stadtrates diskutiert am Mittwoch über eine neue Parkgebührenordnung. Das geht aus einer entsprechenden Vorlage hervor. Als Grund wird die Einführung von Parkgebühren auf der Neugasse genannt. In diesem Zusammenhang soll für das Stadtgebiet künftig ein übergreifender Tarif gelten. „Die Kommunikation der Parkgebühren nach außen und die Bewirtschaftung der Parkautomaten werden damit vereinheitlicht und erleichtert“, heißt es.

Betroffen von diesem Schritt wären die Hochuferstraße, Meisastraße, Kerstingstraße, Wettinstraße sowie die Parkflächen Siebeneichen I und Siebeneichen II. Dort sollen die Tagesgebühren von 2,50 Euro auf fünf Euro steigen. An anderen Stellen in der Stadt bleiben die Gebühren dagegen unverändert. Für Lastkraftwagen, Busse und Wohnmobile ändert sich ebenfalls nichts.

JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Zu den Parkgebühren auf der Neugasse zieht die Stadtverwaltung eine erste positive Bilanz. Die Einführung der Parkraumbewirtschaftung auf dem neu gestalteten Boulevard habe gezeigt, dass dadurch eine höhere Fluktuation an Fahrzeugen vorhanden ist. Dieser positive Effekt wird auch auf den neuen Flächen erwartet. (SZ/pa)

Mehr zum Thema Meißen