merken

Dresden

Stadt streicht Parkplätze auf Petersburger

Nach einem tödlichen Unfall auf der Dresdner Magistrale handelt die Verwaltung und bietet zugleich Alternativen an.

Der Radweg auf der St. Petersburger ist eingeklemmt zwischen Parkstreifen und zwei Autospuren. © Sven Ellger

Über 5.000 Menschen habe eine Petition unterschrieben, die eine sichere St. Petersburger Straße für Radfahrer fordert. Sie entstand als Reaktion auf einen tragischen Unglücksfall. Im vergangenen August starb eine Radfahrerin auf dem Abschnitt zwischen Georgplatz und Sidonienstraße, als sie über eine plötzlich geöffnete Autotür stürzte und danach von einem Auto überrollt wurde. Ein weißes Rad der Initiative Ghostbikes steht seitdem an der Stelle und erinnert an die Frau. Ihre Situation könnte sich jedoch täglich auf der St. Petersburger Straße wiederholen. Denn der Radweg ist eingeklemmt zwischen dem Parkstreifen und zwei Autospuren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden