merken

Kamenz

Mikwauschk verteidigt CDU-Direktmandat

Der Räckelwitzer wird für seine Wahlkreisarbeit belohnt. Marion Junge (Linke) hingegen scheidet aus dem Landtag aus.

Blumen und ein Küsschen für Aloysius Mikwauschk gab es in der Gaststätte „Zur Eisenbahn“ von der CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Justina Suchy.
Blumen und ein Küsschen für Aloysius Mikwauschk gab es in der Gaststätte „Zur Eisenbahn“ von der CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Justina Suchy. © René Plaul

Kamenz. Die beschworene „Richtungswahl“ für den sächsischen Landtag hat viel Bewegung in der Parteienlandschaft gebracht. Woran auch die deutlich gestiegene Wahlbeteiligung (etwa 16 Prozent mehr als 2014) eine große Aktie hat. Im Wahlkreis 53, der die Städte Kamenz, Elstra, Großröhrsdorf und Pulsnitz (mit Umlandgemeinden) sowie die fünf Kommunen im Sorbenland umfasst, gibt es beim Direktmandat keine Änderung. Alter und neuer Wahlkreisabgeordneter ist Aloysius Mikwauschk (CDU). Der Räckelwitzer musste zwar ein paar Prozent Stimmenverlust gegenüber seinem Ergebnis von 2014 (47 Prozent) hinnehmen, blieb aber am Ende mit 39,8 Prozent deutlich vor dem Hauptherausforderer von der AfD, Christian F. Schultze (30,3). Beide Kandidaten standen nicht auf den Landeslisten ihrer Parteien. Hier hieß es also für beide hopp oder topp.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden