merken

Deutschland & Welt

Millionen Deutsche trinken zu viel

Zigaretten und Alkohol gefährden die Gesundheit – das weiß jeder. Aber viele Menschen stört das nicht, wie eine neue Studie der DAK zeigt.

© imago/blickwinkel

Das Bierchen nach Feierabend, die Zigarette nach dem Essen, ein Spielchen auf dem Handy vorm Schlafengehen: Jeder hat so seine Gewohnheiten. Doch die Gewohnheiten können zu einer Gefahr für die Gesundheit werden – und irgendwann in die Abhängigkeit führen. Betroffene sind doppelt so oft krankgeschrieben wie andere Erwerbstätige, zeigt der neue DAK-Gesundheitsreport. Er trägt den Titel „Sucht 4.0“ und liefert auf der Grundlage repräsentativer Befragungen und Statistiken einen aktuellen Überblick über die Verbreitung und die Folgen des Konsums von Tabak und Nikotin, Alkohol sowie erstmals auch der Computerspielsucht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden