merken

Leben und Stil

Millionenschäden durch Naturgewalten in Sachsen

Zwar haben Sturm und Hagel neun von zehn Schäden verursacht. Doch ein anderes Risiko ist oft nicht versichert, zeigt der neue Report der Versicherer.

Beim Sturm "Mortimer" ist in Dresden-Laubegast ein Baum auf einen Lieferwagen gefallen.
Beim Sturm "Mortimer" ist in Dresden-Laubegast ein Baum auf einen Lieferwagen gefallen. © Marco Klinger

Berlin/Dresden. Sachsen gehört zu den Bundesländern mit den höchsten Schäden durch Sturm, Hagel, Überschwemmungen und andere Naturgewalten. Allein die Sachversicherer haben im vergangenen Jahr Sturm- und Hagelschäden in Höhe von 166 Millionen Euro und Elementarschäden in Höhe von elf Millionen Euro beglichen, zeigt der am Mittwoch vorgestellte Jahresreport des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft (GDV). Höhere Schäden entstanden demnach nur in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen. „Angesichts der Besiedlungsdichte Sachsens sind das außergewöhnliche Zahlen“, so GDV-Sprecherin Katrin Jarosch. Regionale Vergleichszahlen zu früheren Jahren gebe es allerdings nicht.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden