merken

Riesa

Ministerin in untypischer Umgebung

Franziska Giffey (SPD) besucht oft Kitas oder Jugendzentren. Die gibt es auch in Nünchritz, doch die Politikerin schaut stattdessen im Chemiewerk vorbei.

Familienministerin Franziska Giffey (SPD, M.) spricht mit Wacker-Mitarbeitern in Nünchritz über deren Job – und wie sie ihn mit dem Familienleben in Einklang bringen.
Familienministerin Franziska Giffey (SPD, M.) spricht mit Wacker-Mitarbeitern in Nünchritz über deren Job – und wie sie ihn mit dem Familienleben in Einklang bringen. © Andreas Weihs

Nünchritz. Farblich fügt sich Franziska Giffey ein, auch wenn das Kleid der Bundesfamilienministerin von der SPD einen leicht anderen Blauton hat als die Arbeitskleidung der Wacker-Mitarbeiter. Mit einigen von ihnen spricht Giffey an diesem Vormittag darüber, wie sie ihren Job bei Sachsens größtem Chemiearbeitgeber mit dem Familienleben in Einklang bringen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden