merken
PLUS

Mit 105 Jahren auf Wanderschaft

Die Dresdner Natur-Freunde Deutschlands feiern Ende Juni am Zirkelsteinhaus Jubiläum. Das tun sie vor allem per pedes.

Von Peter Salzmann

Rings um das Zirkelsteinhaus in Schöna wird Ende Juni gefeiert und noch mehr gewandert. Die Ortsgruppe Dresden des Vereins Natur-Freunde Deutschlands feiert auf diese Weise ihr 105-jähriges Bestehen. Gäste aus mehreren Bundesländern werden dazu erwartet, sagt Jörg Schwarze, der die Arbeitsgruppe zur Vorbereitung leitet.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Für den 28. Juni sind drei Touren geplant, die von erfahrenen Wanderleitern geführt werden. Es geht über 19 Kilometer zum Frienstein und Winterberg, 16 km lang ist die Tour „Zum Dach der Sächsischen Schweiz“ – dem Großen Zschirnstein, auf zehn Kilometern Wegstrecke sind Entdeckungen zwischen Wolfsberg und Kaiserkrone möglich. Am Sonntag geht’s per pedes nach Bad Schandau ins Nationalparkzentrum.

Eine bewegte Geschichte

Zum Rahmenprogramm gehören der gemeinsame Aufstieg auf den Zirkelstein, eine Wanderleiter-Weiterbildung, ein geselliger Bergabend mit der Dia-Show „Bergheimat Sächsische Schweiz“ und der Auftritt der Gruppe „Zwischentöne“ des Friedrich-Wolf-Chores Dresden beim Grillfest am Lagerfeuer.

Die Natur-Freunde Sachsen verstehen sich als Verein für Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport und Kultur. Allein in Dresden haben sie 230 Mitglieder, die sich sozial, ökologisch und friedensbewegt engagieren.

In Wien hatte sich 1895 die touristische Gruppe der Sozialdemokraten als Touristenverein „Die Naturfreunde“ gegründet. Die Wanderer und Bergsteiger haben seither ein wesentliches Stück Geschichte der Arbeiterbewegung mitgeschrieben. Seit 1900 ist ihr Gruß „Berg frei“ zu einem Bekenntnis geworden. Vor allem in Dresden ist die Entwicklung des Vereins von internen Kämpfen begleitet. Am 12. Juli 1930 wurden die Vereinigten Kletterabteilungen (VKA) – gegründet 1921 – durch die Gauleitung Sachsen aus dem Touristenverein „Die Naturfreunde“ ausgeschlossen, weil sich ihre Mitglieder nach dem Reichstreffen der späteren „Kampfgemeinschaft für Rote Sporteinheit“ in Anbetracht des drohenden Faschismus zu deren revolutionären Grundsätzen bekannten.

Die Naturfreunde, 1933 von den Nazis verboten, engagierten sich nach 1945 in Sachsen in der Einheitstouristenbewegung, im DDR-Kulturbund und im Deutschen Verband für Wandern, Bergsteigen und Orientierungslauf. Untrennbarer Bestandteil der Naturfreundebewegung ist der Sächsische Bergsteigerchor „Kurt Schlosser“ Dresden, der 1927 als Gesangsabteilung der VKA im Touristenverein „Die Naturfreunde“ ins Leben gerufen wurde.

Kontakt für die Landeswandertage vom 27. bis 29. Juni 2014 in Schöna: Auskunft und Anmeldung: Natur-Freunde Dresden, Jörg Schwarze, 0351 1601392, E-Mail:

[email protected]