SZ +
Merken

Mit 49 auf den Hund gekommen

Steffen Neumann hat auf der Forststraße eine ganz besondere Pension eröffnet. Für die Gäste stehen 15 Hütten bereit.

Teilen
Folgen
© steffen füssel, steffen fuessel

Von Kay Haufe

Mehr als 30 Jahre lang waren es Kühe, um die sich Steffen Neumann in der Landwirtschaft gekümmert hat. Nun sind die Tiere eine Nummer kleiner geworden. Auf einer großen Wiese an der Forststraße hat der 49-Jährige eine Hundepension geöffnet. Von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr können Hundebesitzer ihre Tiere bei ihm abgeben. „Dafür habe ich einen großen Freilauf, in der die Tiere im Rudel gehalten werden. Zum Zurückziehen steht für jeden Pensionsgast eine Hütte bereit“, sagt Neumann. Schon lange habe er nach einer neuen beruflichen Perspektive gesucht. Erfahrungen dafür hat er bei einem Hundeservice in Blasewitz gesammelt. Und Neumanns Familie hat auch selbst einen Hund. Mit dem Boxer-Bulldoggen-Mischling habe er gelernt, wie wichtig eine gute Erziehung der Tiere sei. „Falls ich Hunde bekomme, die sich nicht integrieren können, verweise ich auf Hundetrainer, wo geübt werden kann“, sagt Neumann.

Ein erster Pensionsgast war Oscar, den Sven Ruppricht abgegeben hat. „Oscar hat es super in der Pension gefallen, er ist sofort mit den anderen Hunden klargekommen“, sagt Ruppricht. Er werde seinen Rüden häufiger zu Neumann bringen, da er und seine Freundin unterschiedliche Arbeitszeiten haben. Bei Wind und Wetter will sich Neumann künftig um die Hunde kümmern. Um sich aufzuwärmen, hat er einen Bauwagen auf dem Gelände aufgestellt. Die Betreuung der Tiere kostet bis sechs Stunden 12,50, für zehn Stunden sind 15 Euro fällig. Die Welpenspielstunde startet sonnabends von 14 bis 15 Uhr.

Steffen Neumann 0173/4335416.