SZ +
Merken

Mit dem Schlepper zum Leisniger Fliesenwerk

Treckerfreunde verfolgen den Weg vom Rohstoff bis zum Endprodukt. Die moderne Technik beeindruckt sie.

Teilen
Folgen
© Andreas Weihs

Von Tina Soltysiak

Tuckernd werden zahlreiche Traktoren auf dem Betriebsgelände des Fliesenwerks
Kerateam in Leisnig eingeparkt. Mitglieder des Schlepperstammtisches Hartha haben sich auf den Weg in die Bergstadt gemacht, um sich die Entstehung einer Fliese vom Rohstoff bis zum verkaufsfertigen Produkt anzuschauen.

Für viele von ihnen ist es der erste Besuch im Werk. Heiko Burzinski führt die Traktorenfreunde – unter anderem aus Leisnig, Ostrau und Colditz – durch die großen Hallen. Nadine Wagner von den Treckerfreunden Ostrau kennt sich ein wenig aus. „Meine Mutti arbeitet seit 1997 hier“, erzählt sie. Simone Wagner hat gerade Schicht. Sie steht am Fließband und kontrolliert, dass die Fliesen, die aus dem Trockner kommen, auf geradem Weg zur Glasierlinie transportiert werden. Wenn sie dort ankommen, haben sie eine Temperatur von etwa 130 Grad Celsius. In den Rollenöfen, die rund um die Uhr in Betrieb sind, wird den Kacheln noch einmal mächtig eingeheizt: „Die Höchsttemperatur beträgt rund 1135 Grad“, erklärt Burzinski.

Die moderne Technik fasziniert die Schlepperfreunde. Denn ihre Trecker sind deutlich älter. „Die älteste Maschine, mit der wir hier sind, ist Baujahr 1938, die jüngste 1962“, erzählt Christian Fritsch. Er hat gemeinsam mit Michael Keller und Eckard Müller 2006 die Gruppe der Treckerfreunde Ostrau gegründet. „Uns eint die Leidenschaft für die historischen Fahrzeuge. Wir haben alte Traktoren von Grund auf aufgebaut“, erzählt er.

Im Werk beobachten sie, wie kleine und große Gabelstapler vollautomatisch zwischen den Fließbändern, Glasurmühlen und Rollenöfen fahren. „Wahnsinn, was es heutzutage alles gibt“, sind sich die Männer und Frauen einig. Pro Minute verlassen maximal 167 Fliesen im Format 20 mal 25 Zentimeter die Sortieranlage und werden von den Gabelstaplern auf Paletten abtransportiert.

Gemeinsam mit befreundeten Gruppen werden regelmäßig Ausfahrten gemacht. „Sie haben immer ein bestimmtes Thema. Diesmal sind wir eben im Fliesenwerk“, so Fritsch. Bevor sie bei Kerateam hinter die Kulissen schauten, haben sie Halt am Museum für historische Maschinen und Fahrzeuge in Leisnig gemacht und mit Familie Andrä ein wenig gefachsimpelt.