merken
PLUS

Mit dem Stadtbus zu den Schiebocker Tagen

Zum Stadtfest in diesem Jahr gibt es erstmals einen besonderen Service. Und der ist für die Fahrgäste sogar kostenlos.

Die Stadtbuslinie A fährt sonst nicht am Sonnabend und Sonntag – an diesem Stadtfest-Wochenende aber doch. An beiden Tagen pendelt zwischen 11 und 20 Uhr stündlich ein Bus zwischen dem Bahnhof und Bischofswerda Süd. Der Bus fährt eine 14-minütige Runde und hält an acht Haltestellen. Dank der Unterstützung des Bischofswerdaer Busunternehmens Beck und des Verkehrsverbundes Zvon können Fahrgäste den Bus an beiden Tagen kostenlos nutzen.

Das Busunternehmen sei von den Organisatoren der Schiebocker Tage wegen des Shuttleverkehrs angesprochen worden, heißt es auf Anfrage in der Firma Beck. Vor allem Bewohnern aus dem Stadtteil Süd und aus Belmsdorf soll so der Weg zum Stadtfest erleichtert werden. Vom Bahnhof aus sind es noch rund 700 Meter zu Fuß bis zum Altmarkt. – Der Zvon trägt einen Teil der Kosten. Sandra Trebesius, Sprecherin des Verkehrsverbundes: „Wir unterstützen gern das Stadtfest, weil es viele Leute anzieht und für Bischofswerda große Bedeutung hat.“ Die Firma Beck schießt bei den Sonderfahrten zu den Schiebocker Tagen zu und sponsert das Fest auf diese Weise. „Es ist ein Angebot an die Fahrgäste. Wir werden sehen, wie die Resonanz ist“, heißt es in dem Bischofswerdaer Unternehmen.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Den Shuttlebus zum Stadtfest gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal. Ähnliche Fahrten zu zwei anderen Ereignissen bewähren sich schon seit einigen Jahren: Sonderbusse zu den Karl-May-Spielen am Schmöllner Weg in Bischofswerda sowie von Bischofswerda nach Rammenau und zurück zu den Leinentagen. Normalerweise fahren Bischofswerdas Stadtbusse auf drei Linien nur von Montag bis Freitag, nicht aber am Wochenende. Nachdem in den 90er Jahren die Stadtbuslinien eingeführt worden waren, hatte es zunächst auch einen Wochenendverkehr gegeben. Doch es war kaum einer mitgefahren. In der Woche trägt sich der Stadtbus durch die Schüler und viele ältere Fahrgäste, die zum Einkaufen oder zum Arzt fahren. (SZ)

Sonderseiten zum Stadtfest 18, 19