merken
PLUS

Mit dem VW-Bus über die Alpen

Siegfried Scharf zeigt 300 Bilder von seiner Tour durch die Schweiz. Besonders beeindruckt hat ihn eine große Talsperre.

Von Jan Iven

In die Schweiz fährt Siegfried Scharf immer wieder gern. „Nirgends sind die Alpen so schon wie dort“, schwärmt der Ehrenberger. Und so war er erneut mit seiner Frau bei den Eidgenossen. Mit dem altbewährten VW-Bus ging es die Serpentinen hoch und runter. Und natürlich hatte er auch seine Kamera wieder mit ihm Gebäck. Seine schönsten Fotos von der Reise präsentiert Siegfried Scharf am 6. November bei einem Multimedia-Vortrag im Ehrenberg Gasthaus „Am Mühlberg“. Gezeigt werden Bilder von Bergen, Schluchten, Gletschern und vielem mehr. Auch der höchsten Rodelbahn der Welt hat Siegfried Scharf einen Besuch abgestattet.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Besonders angetan hat es ihm eine große Staumauer. „Die war 300 Meter hoch. Das ist noch sehr viel höher als in Kriebstein“, sagt er. Und dann ist da noch dieses James-Bond-Museum oben auf dem Schildhorn auf einer Höhe von fast 3 000 Metern, das in diesem Sommer eröffnet wurde. Hier wurde 1968 der Film „Im Geheimdienst ihrer Majestät“ mit dem eher unbekannten Bond-Darsteller George Lazenby gedreht. In dem Museum können die Besucher simulierte Hubschrauberangriffe und Bobfahrten erleben. Sogar in der Schilthornbahn läuft Bond-Musik.

Weitere Stationen von Siegfried Scharfs Reise durch die Schweiz waren die höchste Hängebrücke der Alpen, der Ursprung der Bernhardiner-Hunde am St.-Bernhard-Pass und Europas steilste Seilbahn in der Grimselwelt. Und auch so manches Klischee kann Siegfried Scharf nach seinen zahlreichen Reisen in die Schweiz bestätigen. „Es ist dort tatsächlich sehr sauber und ordentlich. Das fällt schon auf“, sagt er. Auch dass die Schweiz alles anderes als billig ist, hat er immer wieder zu seinem Leidwesen feststellen müssen.

Der Bilder-Vortrag soll etwas 90 Minuten dauern. „Das Schwierigste ist immer, die richtigen Bilder auszusuchen“, sagt Siegfried Scharf. Fast 2 000 Fotos hat er innerhalb von zweieinhalb Wochen gemacht. Für den Vortrag will er etwa 300 Stück auswählen. „Da muss man sich von Vielem trennen, aber mehr ist den Zuschauern einfach nicht zuzumuten“, hat er festgestellt.

Multimedia-Vortrag Schweiz. Gasthaus Am Mühlberg, Ehrenberg. 6. November. 19 Uhr. Eintritt kostenlos.