merken
PLUS

Mit dem Zweirad durch Augustusburg

Wandern, radeln, Segway fahren – den Touristen soll in der Region mehr geboten werden. Ein Anfang ist schon gemacht.

© claudia dohle

Von Johannes Pöhlandt

Peter Blasigs Engagement war bisher erfolglos. Seit etwa zehn Jahren kämpft der Flöhaer dafür, dass der Zschopautalradweg zwischen Flöha und Erdmannsdorf ausgebaut wird. „Für geübte Fahrer mit gutem Material ist die Strecke zwar kein Problem“, sagt der passionierte Radler. Doch die meisten Familien und Senioren dürften an den steilen Passagen scheitern. Blasig hat Gespräche mit den Stadtverwaltungen Flöha und Augustusburg geführt, auch Bundes- und Landespolitiker auf das Problem aufmerksam gemacht. Doch geschehen ist nichts. „Mal war kein Geld da, mal hatte der Forst Bedenken“, berichtet Blasig.

Charlotte Meentzen
Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint
Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Doch nun gibt es neue Hoffnung. Die Stadt Augustusburg hat in den diesjährigen Haushalt 30 000 Euro eingestellt, um den Radweg auszubauen. Die Holperstrecke befindet sich zu etwa einem Drittel auf Augustusburger Gebiet. „Flöha wartet ja seit Jahren darauf, dass wir unseren Teil beitragen“, sagt Dirk Neubauer. Der parteilose Bürgermeister betrachtet ein attraktives Wander- und Radwegenetz nur als einen Baustein eines größeren Projekts: Er möchte in und um Augustusburg Angebote für Touristen schaffen, die an Mobilität interessiert sind.

Seine Vorstellungen hat Neubauer jüngst den Bürgermeistern der Region vorgestellt. „Wir wollen Rad- und Wanderwege gemeinsam planen und umsetzen. Die Wege enden schließlich nicht an Gemarkungsgrenzen“, sagt der Stadtchef. Ziel sei es, das Netz auszubauen und neue Wege zu schaffen. Auch die Vermarktung solle gemeinsam vorangetrieben werden. Bei den Amtskollegen trifft Neubauer auf offene Ohren. „Die touristische Infrastruktur liegt uns sehr am Herzen“, sagt Flöhas Oberbürgermeister Friedrich Schlosser (CDU). Beim Ausbau der Angebote müssten alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Leubsdorfs Bürgermeister Ralf Börner (CDU) hat konkrete Projekte vor Augen. Ihm schwebt vor, die Alte Augustusburger Straße zwischen Hohenfichte und Augustusburg als Wander- und Radweg auszubauen - eine Verbindung mit Geschichte. „Auf diesem Weg sind früher die Fürsten von Dresden nach Augustusburg gezogen“, erinnert Börner. Außerdem würde der Bürgermeister gerne die Lücke im Flöhatalradweg zwischen Hohenfichte und Falkenau schließen. Da der Weg über Augustusburger Territorium verlaufen könnte, habe er mit Neubauer bereits über die Angelegenheit gesprochen.

Der Augustusburger Bürgermeister freut sich über die positiven Reaktionen. Laut Neubauer soll nun eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aller interessierten Kommunen gegründet werden. Diese wird sich nicht nur mit Rad- und Wanderwegen beschäftigten. „Wir setzen auf das Thema Elektromobilität“, sagt er. Nach seinen Vorstellungen könnten in der Region mehrere Elektro-Bike-Stationen aufgebaut werden. „Dann könnte ich in Augustusburg ein E-Bike ausleihen, damit nach Oederan fahren und es dort wieder abgeben.“ (FP)