merken

Wirtschaft

Mit der Tunnelbahn nach Prag wird alles anders 

Zwei Pendler und ihre Erfahrungen, viel Kaffeesatzleserei und große Hoffnungen für den Jahrhundertbau.

Das Elbtal ist mit fast 240 Zügen ein Engpass. Auch in Königstein hofft man, dass es in rund 20 Jahren ruhiger wird, wenn Züge auf der teils unterirdischen Neutrasse nach Prag fahren. © Archivfoto: M. Förster

Noch würde David Michel mit seinem Dienst-Volvo eine Wettfahrt von Dresden nach Prag gegen die Bahn locker gewinnen – trotz der vielen Brummis und Staugefahr auf der Autobahn: mit etwa einer Stunde Vorsprung von Büro zu Büro. Der eine Schreibtisch steht in Sachsens Staatskanzlei, und vom anderen, in exklusiver Lage auf der Prager Kleinseite, kann er die nahe Karlsbrücke sehen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden