merken
PLUS

Großenhain

Mit „Kalinka“ auf den Sachsenthron

Der Nachwuchs des Zabeltitzer Spielmannszuges triumphiert bei den Landesmeisterschaften mit russischen Klängen. Die Großen gehen leer aus.

Der Zabeltitzer Nachwuchs überzeigte die Jury mit russischer Musik.
Der Zabeltitzer Nachwuchs überzeigte die Jury mit russischer Musik. ©  Klaus-Dieter Brühl

Zabeltitz / Lommatzsch. Russland bringt den Zabeltitzern Glück. Zumindest russische Musik. Die Nachwuchsmannschaft des Spielmannszuges Zabeltitz hat bei den Landesmeisterschaften in Lommatzsch auf die Moll-Töne des Riesenreichs gesetzt und damit triumphiert. Mit einem fünfteiligen Medley von „Kalinka“ bis „Abends in Russland“ und einem präzisen Marsch hat die Truppe von Carolin Louda die Wettkampfjury überzeugt.

Die Zabeltitzer setzten sich vor den Dauerkonkurrenten aus Radeberg und den Gastgebern aus Lommatzsch durch. Für Carolin Louda, die erst seit diesem Jahr den Nachwuchszug Zabeltitz leitet, war die Wettkampfpremiere auf Anhieb ein Erfolg.

PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Dagegen erlebten die Erwachsenen vom Spielmannszug Zabeltitz diesmal eine schmerzliche Stunde. Die erfolgsverwöhnte Truppe musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben. Doch schon kurz danach schrieb ein Teamverantwortlicher auf Instagram: „Zugegeben, wir haben uns mehr erhofft und viel dafür gegeben in den letzten Monaten. Aber wir lassen jetzt nicht den Kopf hängen und werden den Sportlerball rocken.“ Dieser fand am gleichen Abend im Lommatzscher Schützenhaus statt.

Es gewann der Spielmannszug Radeberg vor Mutzschen und Lommatzsch. Die Bierstädter verteidigten damit ihren Sachsenmeistertitel aus dem Vorjahr. Insgesamt traten sieben Mannschaften bei diesem Wettbewerb an.

Mit der Schalmeienzunft Strehla sorgte eine weitere musikalische Truppe dafür, dass ein zweiter Sachsenmeistertitel im Landkreis Meißen blieb. Die Nixenstädter gewannen die Kategorie „Schalmeien“ vor Milkau und Großpösna. Der Titel bei den Fanfarenzügen ging an Markkleeberg. Platz zwei teilten sich dort Crimmitschau und Eilenburg.

Wie der Landes-Musik- und Spielleutesportverband Sachsen mitteilt, werden im nächsten Jahr die 30. Landesmeisterschaften vom 19. bis 21. Juni 2020 in Großpösna ausgetragen.

Mehr zum Thema Großenhain