merken

Dippoldiswalde

Mit Tablet und PC zur Visite

Die Krankenakte verschwindet vom Büroschrank in den Computer. Was das bringt und wie es funktioniert.

Chefarzt Dr. Markus Schütz und Sonja Scholz in der Dippoldiswalder Klinik: Sie kommen zur Visite nicht mehr mit einem Papierstapel unterm Arm. © Karl-Ludwig Oberthür

Manche Patienten im Krankenhaus dürften sich schon ein bisschen wundern, wenn die Tür aufgeht und zur Visite mit dem Schwarm in Weiß auf einmal noch ein Wagen mit kleinen und großen Computern hereinrollt, der Visiten-PC. „Sie fragen sich dann, muss das denn sein, dass der Arzt jetzt auch noch auf dem Tablet herumtippt?“, sagt Dirk Köcher und lächelt. Der Geschäftsführer der Helios Weißeritztal-Kliniken fügt hinzu: „Das müssen wir natürlich kommunizieren.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden