merken
PLUS

Mit Vogelhochzeit Krippe eingeweiht

Der neue Anbau ist seit einer Woche genehmigt. Hier können 24 Krippenkinder betreut werden.

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Mit der traditionellen Vogelhochzeit, die jedes Jahr in der Kita Sonnenschein in Schönfeld gefeiert wird, ist gestern auch ein neuer Anbau eingeweiht worden. Er ist Domizil für ganz Kleine und bietet Platz für 24 Krippenkinder. Damit steigt die Zahl der Plätze für unter Dreijährige auf 36. Die Schönfelder Tagesstätte wird vom Eltern-Erzieherverein Schönfeld betrieben. Krippenkinder gab es bisher schon. Doch um den gesetzlichen Anspruch aller Eltern auf einen Krippenplatz zu gewährleisten, musste die Gemeinde als Eigentümer anbauen. Das hat fast 400 000 Euro gekostet. 90 Prozent waren staatliche Förderung.

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der L-förmige eingeschossige Anbau beherbergt zwei Gruppenräume, Sanitärbereich, Schlafraum und Garderobe. „Die halbjährige Bauzeit war anstrengend und aufregend“, resümierte Kita-Leiterin Jana Hoyer gestern. „Es gab Einschränkungen, Staub, Lärm und wenig Platz.“ Doch die Kinder haben die Bauphase aufmerksam verfolgt, selbst Pläne gemacht und Modelle gebaut. Mit sechswöchiger Verspätung konnte die Einrichtung schließlich umziehen, das Betreuerteam opferte auch seine Freizeit, um das Umräumen schneller als geplant über die Bühne zu bekommen. Im Dezember wurde grundreinegemacht.

Bauarbeiterfrühstück

Nun sei die Einrichtung „ein Schmuckstück für die Gemeinde geworden“, so Jana Hoyer. Mit einem Bauarbeiterfrühstück wollen sich die Schönfelder am 5. März auch bei den Bauleuten bedanken – mit einem Musical. Gestern war es in der Turnhalle aber der traditionelle Brauch aus der Oberlausitz, der den Eltern, Großeltern und auch Besuchern aus dem Seniorenheim viel Spaß machte. Danach konnten die Räume besichtigt werden, es gab Kreativangebote wie das Teddybasteln.