merken
PLUS

Mit Volldampf bis zum letzten Ferientag

Die Schmalspurbahn macht im November drei Wochen Pause für Pflegearbeiten an der Strecke und der Technik.

Noch besteht die Möglichkeit in den Herbstferien auch mal einen Ausflug mit der Schmalspurbahn ins Zittauer Gebirge zu machen. Mit dem Ende ihres Hauptsaisonfahrplanes stellt die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (Soeg) am Sonntag dann erst einmal ihren Fahrbetrieb zwischen Zittau und Oybin beziehungsweise Jonsdorf ein. An beiden Wochenendtagen dampfen die Züge aber noch einmal stündlich ab Zittau ins Gebirge, berichtet Soeg-Mitarbeiter Alfred Simm.

Mit dem Ende der sächsischen Herbstferien beginnt am Montag eine dreiwöchige Betriebsruhe für die Schmalspurbahn. Am 29. November geht es dann mit dem Nebensaisonfahrplan in die Advents- und Weihnachtszeit. „Das Wort Betriebsruhe bedeutet aber nicht, dass bei uns alles ruht. Nein es ist die Zeit im Jahr in der ohne Beeinträchtigung des Zugverkehrs gebaut werden kann“, schildert Simm. Durch die Konzentration vieler Maßnahmen auf eine verkehrsschwache Zeit bleiben dem Fahrgast Schienenersatzverkehr und Baufahrpläne erspart.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

In diesem Jahr wird die Betriebsruhe dafür genutzt, um kleine Gleisbauarbeiten erledigen zu können. Zudem werden bei den Signalen an der gesamten Strecke die Leuchtmittel gewechselt, berichtet er. Und wie in jedem Jahr nutzt die Soeg auch die Zeit für wichtige Arbeiten zur Vegetationspflege an der Bahnstrecke. Denn bei Nassschnee kommt es immer wieder im Winter zu Beeinträchtigungen der Sicherheit, erklärt Simm. Und auch ohne Schnee hatte bereits am 5. Oktober ein umgestürzter Baum die Strecke zwischen Bertsdorf und Jonsdorf blockiert. „Dies führte an dem verlängerten Wochenende mit sehr hohem Fahrgastaufkommen zu einigen Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste. Es gab Zugausfälle und Verspätungen“, erzählt Alfred Simm.

Ab 29. November gilt dann wieder der Nebensaisonfahrplan. Traditionell begrüßt das Bahnunternehmen die Fahrgäste auch 2013 an den Adventswochenenden am Nachmittag mit Kaffee und Stollen. Und am 6. Dezember ist natürlich auch der Nikolaus einen Tag auf der Zittauer Schmalspurbahn unterwegs. (SZ/hg)