merken
PLUS Hoyerswerda

Mitarbeiter stärken ihren Rücken

Bei dem Betrieb in Wittichenau macht zweimal pro Woche ein mobiles Fitnessstudio Station – zum Nutzen für beide Seiten.

Thomas Krätzschmar trainiert unter Anleitung von Julian Reus. „Eine feine Sache“, sagt der Maja-Mitarbeiter.
Thomas Krätzschmar trainiert unter Anleitung von Julian Reus. „Eine feine Sache“, sagt der Maja-Mitarbeiter. © Foto: Hagen Linke

Wittichenau. Was in den vielen Lastern steckt, die jeden Tag das Maja-Werk in Wittichenau verlassen, ist bekannt: Rund sechs Millionen Möbelpakete werden jährlich an Ikea-Einrichtungshäuser in Deutschland und der Welt geliefert. Neuerdings kann man auf dem Parkplatz aber auch einen orangefarbenen Truck sehen, mit der selbstbewussten Aufschrift: „Deutschlands schönste Turnhalle auf Rädern.“ Das Unternehmen will darin seinen Mitarbeitern den Rücken stärken, erklärt Maja-Geschäftsführer Uwe Gottschlich: „Die Gesundheit ist ein wesentlicher Faktor, wenn es um die Zufriedenheit von Mitarbeitern geht.“

Und so hat sich das Unternehmen mit der Krankenkasse Viactiv und der Firma GeKo aus dem nordrhein-westfälischen Vreden zusammengetan. „GeKo“ steht für „Gesundheit kommt an.“ Der Truck ist also ein mobiles Fitnessstudio. Ausgestattet ist der knapp 30 Quadratmeter große Aufleger mit modernster Trainingstechnik. „Die Geräte haben keine Gewichtsblöcke, die bewegt werden müssen“, erklärt Geko-Geschäftsführer Dr. Christoph Jolk. Sie arbeiten stattdessen mit elektronischen Widerständen. Die Belastung lässt sich während der Bewegungsausführung verändern. Individuell eingestellt wird jeder Kursteilnehmer mithilfe einer Chip-Karte, auf der die persönlichen (Leistungs-)Daten abgespeichert sind.

Anzeige
Ausbildungsplätze vorgestellt!
Ausbildungsplätze vorgestellt!

Jetzt schnell noch einen Ausbildungsplatz sichern! Diese Top Unternehmen der Region bieten noch freie Ausbildungsplätze für das Jahr 2020.

Vor allem geht es beim Training um einen gesunden Rücken. Bei einer Eingangskontrolle werden unter anderem mit einer 3D-Wirbelsäulen-Analyse das Rückenschmerzrisiko und die Bandscheibenfunktion gemessen. Ziel ist es, Beschwerden zu erkennen, bevor sie sich bemerkbar machen. „Das ist anhand der Diagnostik möglich“, so Dr. Christoph Jolk. Bereits die Hälfte der etwa 700 Maja-Mitarbeiter hat einen individuellen Trainingsplan.

Kostenlos während der Arbeit

Der Truck ist bis Ende September jeden Donnerstag und Freitag vor Ort, das Training während der Arbeitszeit ist für die Mitarbeiter kostenlos. An jedem Gerät wird eine Minute geübt, nimmt man noch das lockere Fahren auf einem Ergometer dazu, dauert eine Einheit eine knappe halbe Stunde. Zu jedem Gerät gehört ein Monitor, der Trainingszeit- und Hinweise anzeigt. Auch in Polnisch. Die Mitarbeiter aus dem Nachbarland bilden die größte Mitarbeitergruppe aus dem Ausland, mittlerweile sind Menschen aus sieben verschiedenen Nationen bei Maja beschäftigt. Die Verständigung sei kein Problem, sagt Sporttherapeut Julian Reus: „Wenn das Gerät einmal eingestellt ist, weiß jeder spätestens nach der zweiten Trainingseinheit, was er machen muss.“

Der Viactiv-Truck richtet sich auch an Mitarbeiter, die sich scheuen, ein Fitnessstudio aufzusuchen. „Wir wollen Hemmschwellen abbauen“, sagt Maja-Personalleiterin Antje Schneider. Zwar gab es in der Vergangenheit schon Gesundheitstage zu verschiedenen Schwerpunkten, wie zu gesunder Ernährung oder Herz und Kreislauf. So ein mehrwöchiger Kurs sei aber nachhaltiger. Ein Ansatz ist , krankheitsbedingte Ausfallzahlen im Unternehmen gering zu halten. „Wir wünschen uns, dass unsere Mitarbeiter nicht nur auf Arbeit gesund sind, sondern auch ihre Freizeit und ihr späteres Rentendasein gesund erleben können“, erklärt Antje Schneider.

Empfehlung für die Kollegen

„Eine feine Sache“, findet Thomas Krätzschmar, der Leiter der Verpackungsabteilung, diese Form der Betätigung. Gestern hatte der Endvierziger seine erste Trainingseinheit absolviert und einen Ausdruck mit den nächsten Terminen in die Hand bekommen. „Privat finde ich eher keine Zeit“, sagt der Endvierziger. Und gerade für seine Kollegen sei es sehr wichtig, da die Arbeitsabläufe den Rücken belasten. Das Training kann dabei vor, während oder nach der Schicht absolviert werden. Es ist anspruchsvoll, aber nicht so belastend, dass hinterher eine Dusche notwendig ist. Zum Abschluss erhält jeder Teilnehmer eine Mappe mit seinen Trainingsdaten, dem Ergebnis des Abschluss-Screenings und einer weiterführenden Trainingsempfehlung. Wer weiß, was sich daraus entwickelt: Bei den letzten City-Läufen in Hoyerswerda waren beim Firmenwettbewerb immer Maja-Mitarbeiter unter den besten drei Teams.

© Foto: Hagen Linke

Mehr zum Thema Hoyerswerda