merken
PLUS

Mittelherwigsdorf ist nun fest in Narrenhand

Karnevalsverein übernimmt Amtsschlüssel und -kasse. Dafür müssen jetzt zwei Aufgaben erfüllt werden.

Von Holger Gutte

So richtig kann sich in Mittelherwigsdorf keiner mehr daran erinnern, wann zuletzt der Herschdurfer Karnevalsverein (HKV) mit einer so großen Gefolgsschar vor das Gemeindeamt zog. Um 10.30 Uhr marschierten am Freitag die Vereinsmitglieder mit 130 Schülern der Grundschule und ihren Lehrern zum Gemeindeamt. Angesichts einer so großen Übermacht bleibt Bürgermeister Markus Hallmann (Freier Wählerverein) keine Wahl, als Amtsschlüssel und -kasse herauszugeben. Vom Balkon aus testet er um 11.06 Uhr schon mal die Stimmung auf dem Parkplatz vorm Haus. „Kummt oack rei“ hallt ihm der geballte Schlachtruf des HKV und seinem Gefolge entgegen. Prompt regnet es Bonbons, Gummibärchen und Luftschlangen vom Balkon.

Anzeige
Gut vorbereitet in die Ausbildung
Gut vorbereitet in die Ausbildung

Mit einem dreitägigen Kurs bereitet njumii – das Bildungszentrum des Handwerks branchenübergreifend Azubis auf den Ausbildungsbeginn vor.

Der Bürgermeister misst persönlich die Größe der HKV-Mitglieder und schlägt dabei gern ein paar Zentimeter drauf.
Der Bürgermeister misst persönlich die Größe der HKV-Mitglieder und schlägt dabei gern ein paar Zentimeter drauf.
Bonbons, Gummibärchen und Luftschlangen werfen Bürgermeister und HKV-Präsident für die Kinder vom Balkon.
Bonbons, Gummibärchen und Luftschlangen werfen Bürgermeister und HKV-Präsident für die Kinder vom Balkon.
HKV-Präsident Paul Roscher verliest die Aufgabe, die die Gemeindeverwaltung lösen muss.
HKV-Präsident Paul Roscher verliest die Aufgabe, die die Gemeindeverwaltung lösen muss.
Freudestrahlend reist der Präsident des Herschdurfer Karnevalvereins den Amtsschlüssel in die Höhe.
Freudestrahlend reist der Präsident des Herschdurfer Karnevalvereins den Amtsschlüssel in die Höhe.
Zum Faschingsauftakt zogen am 11.11. in Mittelherwigsdorf 130 Grundschüler mit dem Herschdurfer Karnevalsverein zum Gemeindeamt. Fotos: Matthias Weber
Zum Faschingsauftakt zogen am 11.11. in Mittelherwigsdorf 130 Grundschüler mit dem Herschdurfer Karnevalsverein zum Gemeindeamt. Fotos: Matthias Weber
Anna (r.) und Laura lassen sich Pfannkuchen schmecken. Je nach Alter gab es auch Gegrilltes, Punsch oder Glühwein.
Anna (r.) und Laura lassen sich Pfannkuchen schmecken. Je nach Alter gab es auch Gegrilltes, Punsch oder Glühwein.

Dann ist es so weit. Der Bürgermeister lässt 11.11 Uhr die schwere Gemeindekasse samt Amtsschlüssel vortragen. So einfach bekommt sie der Karnevalsverein aber nicht. So wie 2015 stellt er Herschdurfs Narren eine Aufgabe. Und wenn diese erfüllt wird, ist die Gemeindeverwaltung bereit, ebenfalls eine Aufgabe zu erfüllen.

„Früher lag wirklich mal etwas Kleingeld drin“, scherzt HKV-Präsident Paul Roscher als Markus Hallmann die hölzerne Kasse öffnet. Statt Geld holt er ein Blatt Papier heraus. Auf dem steht die Aufgabe, die der Verein lösen soll. Denn dass er das macht, daran zweifelt im Ort niemand. Und so können sich die Herschdurfer Kinder schon jetzt ganz besonders auf den Nikolaustag freuen. Egal ob Schnee liegt oder nicht, bis zum 6. Dezember steht in Mittelherwigsdorf ein riesiger Schneemann – und zwar auf dem Vorhof des Kinderhauses „Märchenland“. So lautet die Aufgabe der Gemeinde an den Karnevalsverein. Der Schneemann muss exakt die Höhe erreichen, die der Quadratwurzel der Körpergröße aller Elferratsmitglieder zusammengenommen in Metern entspricht. Markus Hallmann hat dafür eine riesige Messlatte mitgebracht. Für die Elferratsmitglieder, die nicht da sind, müssen Funken und Vereinsmitglieder mit ihrer Körpergröße herhalten. Der Bürgermeister misst persönlich ihre Größe. Und da kommen die Funken schon mal locker auf über 1,90 Meter, weil er die Federn auf ihrem Kopfschmuck mitmisst. Sabine Faßl rechnet die Quadratwurzel schnell aus. Einen 4,14 Meter hohen Schneemann muss der HKV bauen.

„Das schaffen wir“, sagt Paul Roscher und gibt auch der Verwaltung eine Aufgabe. Sie soll das Programm am Faschingsdienstag übernehmen. Es muss mindestens aus einem Ballett und einem Sketch bestehen. Zudem soll der Bürgermeister eine Büttenrede halten, für die bestimmte Worte vorgegeben sind. Am Abend wurde dann bei der Eröffnungsveranstaltung im Vereinshaus das Faschingsthema bekannt gegeben. Es lautet: „Wir haben die Kosaken im Nacken!“