SZ +
Merken

Mittelschule Ebersbach

Prof. Wolfgang Melzer kommentiert die Ergebnisse der Elternbefragung an dieser Schule

Teilen
Folgen

An der Befragung haben sich 67 Eltern beteiligt, die Rücklaufquote liegt bei 48,2 Prozent (Gesamtdurchschnitt aller Schulen: 51,5 Prozent). Die folgenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf die Angaben der Eltern, ein beantworteter Schulleiterfragebogen lag nicht vor. Bei der Schulwahl spielt neben den üblichen Motiven wie der Wohnortnähe und Freunden des Kindes auch der Ruf der Schule eine ausschlaggebende Rolle.

Der Wert für die allgemeine Schulzufriedenheit liegt mit 2,0 im überdurchschnittlichen Bereich, ein mit über 73 Prozent sehr hoher Anteil der Elternschaft sieht seine Erwartungen an die Schule voll erfüllt (gesamt: 54,4 Prozent).

Mit einer Note von 2,1 für die Schulqualität liegt die Mittelschule Ebersbach ebenfalls im oberen Drittel aller Schulen, insbesondere mit dem Schulklima und einem seltenen Unterrichtsausfall sind die Eltern überdurchschnittlich zufrieden. Die Spannweite aller Schulen bewegt sich beim Kriterium Schulqualität zwischen 1,5 und 3,1.

Die Leistungsanforderungen der Schule werden von einem weit überdurchschnittlichen Anteil (86,2 Prozent) als gerade richtig bewertet (gesamt: 73,8 Prozent). Die Förderung Begabter sowie das Förderbemühen der Schule insgesamt werden von den Eltern gewürdigt.

Die Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule wird mit der Note 1,9 durchschnittlich eingeschätzt. Während sich ein vergleichsweise hoher Anteil der Eltern über schulische Belange nicht ausreichend informiert fühlt, gibt die Mehrzahl der Befragten an, mit seiner Meinung von der Schule ernst genommen zu werden (95,2 Prozent, gesamt: 80,4 Prozent).

Insgesamt 41,6 Prozent und damit weniger Eltern als im Durchschnitt sehen an der Schule leichte bzw. große Probleme mit Gewalt und Mobbing. Hier besteht dennoch, wie an den meisten untersuchten Schulen, leichter Präventions- und Interventionsbedarf.

Die Mehrzahl der Eltern strebt einen Ausbildungsberuf für ihr Kind an (68,7 Prozent). Ein mit rund 45 Prozent durchschnittlich hoher Anteil wünscht sich zudem, dass ihr Kind die Ausbildung an einem (beruflichen) Gymnasium fortsetzt.

Fazit: In der Gesamtbewertung befindet sich die Schule mit der Note 2,0 noch im oberen Drittel aller Schulen. Die Zufriedenheit der Eltern zeigt sich im hohen Anteil von fast 88 Prozent, welcher sich wieder für diese Schule entscheiden würde, sowie im guten Ruf der Schule als Motiv für die Schulentscheidung (56,7 Prozent).