merken
PLUS

Moderne Technik für Schüler

Am Gymnasium Nossen werden jetzt Tabletcomputer im Unterricht benutzt. Das Pilotprojekt bezahlt der Landkreis.

© Claudia Hübschmann

Von Marcus Herrmann

Nossen. Für die 760 Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Nossen hat am Mittwoch eine kleine technische Revolution begonnen: Der Unterricht mit Tabletcomputern und die flächendeckende Ausstattung mit kabellosem Netz (WLAN) für alle Schulräume. 60 der mit Windows-Betriebssystemen ausgestatteten Geräte, die alle über eine abnehmbare Tastatur verfügen, haben Mitarbeiter des Landkreises übergeben. In dessen Trägerschaft befindet sich die Schule.

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

„Deshalb ist es uns eine große Freude, den Unterricht an unserem Gymnasium weiter zu modernisieren. Wir sind sicher, dass sich die Investition lohnt“, sagt Gerhard Rose vom Dezernat für Arbeit und Bildung im Landratsamt Meißen. Etwa 33 000 Euro haben Bau und Installation des WLAN-Netzes gekostet. Hinzu kommen 30 000 Euro für zwei Klassensätze zu je 30 Tablets und zehn Stück für die Lehrer. „Dafür sparen wir aber an anderer Stelle, weil ein älterer Satz Laptops nicht erneuert werden muss“, erzählt Rose. Mit den Tablets eröffnen sich für die Schüler neue Möglichkeiten, schneller, interaktiv und auch ressourcenschonend zu arbeiten. „Vor allem für naturwissenschaftliche Fächer bieten sich die vielfältigen Applikationen, visuellen Darstellungen und Online-Tests an, auf die die Schüler Zugriff haben“, sagt Informatik-Lehrer Johannes Piontek, der an der Planung des Projektes maßgeblich beteiligt war. Voraussetzung dafür sei erst einmal die Einrichtung des WLAN gewesen.

Erste Schule in ganz Sachsen

„Daran hat der Schulträger großen Anteil“, lobt Piontek die Zusammenarbeit mit dem Landratsamt. Bereits Anfang 2015 hatte dieses regionale Firmen mit vorbereitenden Bauarbeiten und der Installation von Empfangspunkten für das drahtlose Netz beauftragt. Ende des Jahres war es geschafft. „Und nun sind wir die erste Schule in ganz Sachsen, die mit diesem Pilotprojekt auch tatsächlich in den täglichen Unterricht geht“, freut sich Schulleiter Karsten Zeibig.

Nachdem in den letzten Jahren und Monaten bereits Fachlabore, die Aula, das Außengelände sowie der Sportplatz erneuert oder zumindest saniert worden sind, sei die Anschaffung der Geräte ein weiterer Schritt, die Lernqualität am Gymnasium zu steigern. Dass die Tablets keineswegs nur für Mathe, Chemie oder Bio nützlich sind, führen Schüler der 8., 9. und 11. Klasse vor. Blitzschnell können sie über die Online-Bildungs-Plattform „Lern Sax“ auf Ordner ihrer Lehrer zugreifen, Aufgaben ohne Papier und Stifte lösen oder auf interaktive Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung zugreifen. „Das kann etwa im Gemeinschaftskunde-Unterricht Zeit sparen. Außerdem können die Schüler alle ihre Recherchen sofort in ein Online-Dokument schreiben und mit den Ergebnissen ihrer Klassenkameraden vergleichen“, sagt Johannes Piontek.

Elfklässlerin Lea Wollmann führt vor, warum die neuen Geräte – die nachts geladen und dann morgens wieder einsatzbereit sind – auch Spaß machen. „Wir haben ein virtuelles Spiel mit verschiedenen Charakteren und Welten entworfen, in welchem wir uns auf eine Schatzsuche begeben“, so die Schülerin. Weiter kommt aber nur, wer bestimmte Fragen über im Unterricht vermittelte Inhalte beantworten kann. „Denn diese stehen natürlich im Vordergrund“, bekräftigt Piontek. Damit die Tablets nicht zum Spielen oder dem Surfen auf zwielichtigen Seiten verlocken, wird der WLAN-Zugang kontrolliert. Zugriff haben nur die Lehrer und die im Unterricht befindlichen Schüler, die sich über ein Passwort einloggen.

Klassenarbeiten mit Stift und Papier

Klassenarbeiten und Tests schreiben die Gymnasiasten übrigens weiter mit Stift und Papier. „Aber auch hier könnte es schnell neue Trends geben. Kreuzeltests etwa lassen sich problemlos über die Tablets erledigen“, sagt Info-Lehrer Piontek. Das Nossener Gymnasium ist jetzt für alle möglichen Entwicklungen top ausgestattet.

Mehr Interessantes über die neue Technik und weitere Informationen zur gesamten Schule gibt es am 30. Januar. Dann laden Schulleitung, Schüler, Lehrer und Förderverein von 10 bis 13 Uhr zum Tag der offenen Tür ins Gymnasium am Seminarweg 4 in Nossen ein.