SZ +
Merken

Mönchser-Bergbaude ist auf gutem Weg

über die Baude aufdem Mönchswalder

Teilen
Folgen

Katja Schäfer

Es gab Zeiten, da war die Zukunft der Bergbaude auf dem Mönchswalder bei Wilthen mehr als ungewiss. Geplatzte Pläne einiger Betreiber und zeitweiliger Leerstand hatten das einst so beliebte Ausflugsziel schon fast in Vergessenheit geraten lassen. Doch das ist zum Glück längst vorbei. Seit Jutta und Jürgen Schuster die Baude 2008 wieder eröffnet haben, lohnt sich ein Besuch auf dem Berg mehr denn je. Und das nicht nur wegen der guten Küche. Vielmehr sorgt das Wirtspaar mit immer neuen Ideen dafür, dass ein Ausflug auf den Mönchswalder zum Erlebnis wird; und das sowohl für Wanderer, als auch Familien und Feierwillige.

Stück für Stück bringen die Schusters Altes – wie die Pumphut-Grillhütte – wieder auf Vordermann. Aber sie schaffen auch Neues wie einen Spielplatz und einen Kräutergarten. Jüngstes Projekt ist die Öffnung des Brunnenhauses. Dass man bald einen Blick in den tiefen Schacht werfen kann, der die Baude einst mit Wasser versorgte, lockt sicherlich viele Neugierige an.

Was das Wirtspaar bisher auf dem Mönchswalder geschaffen hat, beeindruckt. Und dass es sich auf dem Erreichten nicht ausruht, sondern immer wieder Neues anbietet, verdient Respekt. So ist die Bergbaude eine große Bereicherung für Wilthen und Umgebung.