merken
PLUS

Mondscheinbaden in diesem Jahr teurer?

Die Gemeinde Wachau hat die Betriebskosten für das Freibad erhöht. Dennoch soll der Eintritt am frühen Abend sogar günstiger werden.

Von Thomas Drendel

Das Mondscheinbaden im Wachauer Freibad war von Anfang an ein Erfolg. Schon bei der ersten Auflage 2012 kamen mehrere Hundert Besucher. Auch im vergangenen Jahr war das Bad für eine Nacht rappelvoll. Ist das Mondscheinbaden inzwischen zu erfolgreich? In einer Hinsicht schon. Denn die Gemeinde Wachau hat jetzt die Miete für das Bad erhöht. Während sie bisher bei schlappen 50 Euro lag, müssen die Veranstalter jetzt 150 Euro hinblättern. „Die Kosten der Gemeinde wurden mit diesen 50 Euro nicht mehr annähernd gedeckt“, sagt der Wachauer Bürgermeister Veit Künzelmann (CDU). Gemeint sind die Betriebskosten. „Wir bezahlen das Wasser und den Strom an diesem Abend. Auch die Nutzung der Toilettenanlage und des Kassenhäuschens ist da mit drin. Angesichts der Besucherzahl scheint uns der bisherige Betrag zu gering“, sagt der Gemeindechef. Allerdings sind die Kosten für Wasser und Strom bisher nur geschätzt. „Bisher wurden sie nicht genau ermittelt. Beim nächsten Mondscheinbaden werden wir den Verbrauch genau feststellen und dann den Betrag gegebenenfalls noch einmal korrigieren“, sagt Veit Künzelmann. Die gute Nachricht ist jedoch, die Plakatierung für das Event bleibt innerhalb der Gemeinde kostenfrei.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Bedeuten die höheren Betriebskosten jetzt auch höhere Eintrittspreise beim Mondscheinbaden? So ganz ist das noch nicht klar. „Wir rechnen noch“, sagt Rene Brückner von der Agentur B&B aus Feldschlößchen, die das Event im Wachauer Bad jetzt zum dritten Mal veranstaltet. Aber schon jetzt steht fest, eine Erhöhung wird es nicht geben. „Es wird eher auf eine Reduzierung des Eintrittspreises hinauslaufen“, sagt er. Geplant ist ein freier Eintritt für alle Kinder an dem Abend. Für alle Mondscheinbadegäste, die bis 21 Uhr kommen, kostet die Karte drei Euro. Ab 21 Uhr müssen dann fünf Euro pro Person bezahlt werden. „Im vergangenen Jahr hatten wir unabhängig von der Zeit fünf Euro pro Person verlangt. Unser neues Modell läuft da ja auf eine Vergünstigung hinaus. Aber ganz steht das noch nicht fest. Wir sitzen noch über der Kalkulation.“

Sicher ist, dass das Mondscheinbaden am Sonnabend, dem 9. August, stattfinden wird. 19 Uhr geht es los. Dann werden die Besucher das typische Flair verspüren können. Entspannt am Pool sitzen mit einem leckeren Cocktail in der Hand, dazu die passende Musik. „Wir bleiben bei dem bewährten Programm“, sagt Rene Brückner. Zwei DJs legen an dem Abend Platten auf. „Das werden Stefan Lugano aus Dresden sein und DJ Menzer. Letzterer ist durch mehrere Auftritte hier im Rödertal sicher vielen bekannt.“

Vor allem soll aber die Mischung aus Tanzen und Baden das besondere Flair des Abends ausmachen. „Natürlich können alle Besucher sich auch im Becken abkühlen. Jeder sollte also Badehose beziehungsweise Bikini nicht vergessen.“ Geöffnet ist auch der Drei-Meter-Turm. „Im vergangenen Jahr sind die Mutigen von dort oben in eine Nebelwand gesprungen. Das wird es diesmal nicht geben. Wir planen aber eine andere Überraschung“, kündigt Rene Brückner an. Im Bad werden wieder mehrere Scheinwerfer installiert. „An dem Abend soll es natürlich nicht stockdunkel sein. Wir werden Liegewiese, Becken und auch den Sprungturm ins richtige Licht rücken.“ Damit auch nichts passiert, werden Rettungsschwimmer auf die Badenden aufpassen. Für die Besucher stehen auch in diesem Jahr Liegestühle bereit.

Mit dem Vollmond wird es leider auch in diesem Jahr nicht ganz klappen. Denn Anfang  August gibt es zwar einen zunehmenden Mond. Am 9. August hat er es aber gerade mal zum Halbmond geschafft. Das wird der Stimmung sicher keinen Abbruch tun, denn ansonsten ist alles für einen angenehmen Abend vorbereitet. „Wir werden an dem Abend unter anderem eine kleine Bar aufbauen, in der es leckere Cocktails gibt. Ein Grill steht natürlich ebenfalls für die Besucher bereit.“