merken
PLUS

Moos und Unkraut bekämpfen

Frühe Pflege erhöht die Chancen auf einen „englischen“ Rasen. Düngen sollte sorgsam erfolgen.

Von Annett Damm

Jeder möchte einen schönen gepflegten Rasen haben, aber oft wird er durch kahle Stellen, Moos oder verschiedene Unkräuter schnell unansehnlich. Wenn man mit der Pflege zeitig beginnt, hat man die besten Chancen einen „englischen“ Rasen zu bekommen. Wichtig ist dabei die Ursache für starken Moos- oder Unkrautbefall zu erkennen. Nicht immer ist der ph-Wert schuld, dass vor lauter Moos kein Halm mehr zu sehen ist. Moos wächst schon bei geringen Temperaturen und vermehrt sich auf freien Stellen viel besser als jeder Grashalm. Wenn Sie es genau wissen möchten, können sie im Handel einen kostenlosen ph-Test machen lassen. Dafür benötigt man von den betroffenen Stellen eine Bodenprobe, die möglichst aus ca. 10 Zentimeter Tiefe entnommen werden sollte. Auch der Nährstoffgehalt im Boden kann bestimmt werden. So wissen Sie, wie viel Dünger die Pflanzen benötigen, um sich vom Winterstress zu erholen und gesund zu wachsen. Danach kann der Kalk- und Düngerbedarf genau berechnet werden. Es ist nicht sinnvoll pauschal irgendeine Menge Kalk auf die Wiese zu streuen. Kalk vernichtet auch kein Moos, sondern neutralisiert den Boden um eine bessere Nahrungsaufnahme für die Pflanzen zu gewährleisten. Meist ist es zu viel oder zu wenig und bewirkt nicht viel. Die richtige Menge Kalk, Dünger, Wasser und Moos- oder Unkrautvernichter tragen zu einem gepflegten Rasen bei. Lockern Sie den Boden bei trockenem Wetter mit einem Rechen oder Vertikutierer richtig auf, auch wenn der Rasen dadurch erst mal schlimmer aussieht als vorher. Das Wurzelwachstum wird gefördert und ein großer Teil an Moos herausgezogen. Leider wird natürlich auch die Wurzel von Unkräutern geteilt, deshalb ist es ratsam, mit einem Rasenunkrautvernichter die Fläche ca. eine Woche vor dem Vertikutieren zu behandeln. Dann kann gekalkt und die Fläche mit Sand bestreut werden. Denn unsere schweren Böden werden so etwas gelockert und die Wurzeln haben es ein bisschen leichter. Ein Eisendünger vernichtet nun das übrige Moos im Rasen. Man kann auch den Eisendünger vor dem Vertikutieren einsetzen aber nicht mit Kalk oder Unkrautvernichter zusammen. Heute gibt es auch Kombinationen z. B. Unkrautvernichter oder Moosvernichter mit Rasendünger. Die Anwendungen von verschiedenen Mitteln sollten im Abstand von mindestens einer Woche erfolgen.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Schneiden Sie ihren Rasen das erste Mal, wenn er über acht bis zehn Zentimeter hoch ist. Je wärmer es wird, umso höher muss der Rasen stehen bleiben, um ein Austrocknen zu verhindern, optimal ist eine Höhe von vier bis sechs Zentimetern. Wer Frühjahrsblüher wie Krokusse, Tulpen und Narzissen im Rasen hat, sollte darauf achten, das Laub der Zwiebeln bis zum Abwelken stehen zu lassen. Wenn Sie große kahle Flächen nach dem ersten Schnitt haben, ist es sinnvoll ab einer Bodentemperatur von mindestens zehn Grad eine Rasennachsaat zu verwenden. Diese sind oft mit einem Startdünger versehen, sodass die kahlen Stellen schnell zuwachsen. Achten Sie darauf, die Flächen feucht zu halten.