SZ +
Merken

Moritzburg: Sportlicher Dreikampf in Augusts Revier

Schloss-Triathlon. Fast 700 Volkssportler undeisenharte Spezialisten haben sich für dasWochenende angemeldet.

Teilen
Folgen

Von Sven Görner

„Der Schlossteich ist randvoll mit Wasser gefüllt, von Algen gibt es keine Spur, und die Wassertemperatur beträgt 18 Grad“, freut sich Dieter Rübsam vom Moritzburger Triathlon-Verein. Der organisiert das zweitägige sportliche Dreikampf-Spektakel vor der herrlichen Schlosskulisse, das Volkssportler ebenso erreichen will wie ambitionierte Spezialisten aus Deutschland und den Nachbarländern.

Diese müssen im Schlossteich schwimmen, mit dem Fahrrad bis Bärwalde, Ebersbach und Kalkreuth jagen sowie den Moritzburger Forst im Laufschritt durchqueren. „Bisher haben wir fast 700 Anmeldungen“, sagt Rübsam.

Das sind gut 150 Teilnehmer mehr, als im Vorjahr über die vier verschiedenen Distanzen an den Start gingen. „Erfahrungsgemäß gibt es aber vor allem beim Jedermann-Triathlon noch zahlreiche Kurzentschlossene, die sich erst am Wettkampftag melden“, weiß der Gymnasial-Sportlehrer aus nunmehr dreijähriger Veranstaltungserfahrung.

Während die Wettkämpfer kaum ein Auge für die einzigartige Kulisse haben dürften, können die Besucher diese und die Athleten gleichzeitig hautnah erleben. Von der Schlossinsel aus ist die gesamte Schwimmstrecke einsehbar, außerdem finden alle Starts und Wechsel sowie der Zieleinlauf im Schlosspark statt. Weil wegen der Bauarbeiten auf der Moritzburger Schlossallee der Verkehr über den Auer umgeleitet wird, mussten sich die Organisatoren neue Radstrecken ausdenken, um den Auer zu meiden. Aus der Not haben sie eine Tugend gemacht: „Die Strecke wird schneller, weil es keine Ampel mehr gibt, außerdem sparen wir eine Verpflegungsstelle ein“, so Rübsam.

Aber auch so musste der Verein für die Absicherung des einzigen ostdeutschen Langtriathlons und der anderen drei Wettbewerbe rund 150 Helfer mobilisieren.