SZ +
Merken

Mücka wirft den Maibaum um

Zum dritten Mal belebt der Klub Mücka in diesem Jahr eine alte Tradition neu. „Nach 1998 war das Maibaumwerfen eingeschlafen“, erzählt René Kieschnick aus dem Verein. „ Wir finden es eine gute Idee, dieses...

Teilen
Folgen

Zum dritten Mal belebt der Klub Mücka in diesem Jahr eine alte Tradition neu. „Nach 1998 war das Maibaumwerfen eingeschlafen“, erzählt René Kieschnick aus dem Verein. „ Wir finden es eine gute Idee, dieses Fest wieder aufleben zu lassen.“

Doch nicht nur der Maibaum steht am kommenden Sonnabend im Vordergrund. Ab 15 Uhr kommt zunächst eine Kaffeerunde auf dem Alten Busplatz zusammen, für die die Feuerwehrfrauen der Gemeinde den Kuchen beisteuern. Gegen 16 Uhr versammelt sich der Festzug mit Traktoren samt Anhängern, Handwagen und Kostümen auf dem Edeka-Parkplatz. Auch der Parkverein Förstgen hat sich angemeldet. 15 verschiedene Mottos sind bei René Kieschnick angemeldet. Die bunte Truppe zieht dann über die Hauptstraße durch den Ort bis zum Alten Busplatz und umrundet diesen zweimal.

Gegen 17 Uhr soll der Maibaum zunächst gelockert werden. Wenn er gefallen ist, beginnt das Rennen der Kinder um den Wipfelkönig. Diesen Titel erhält, wer als erster die Fahne mit dem Mückaer Wappen erreicht. Schließlich können Interessenten einen Teil des Maibaums ersteigern. Der Erlös geht an Kindergarten, den Heimatverein und den Klub in Mücka. (so)