merken
PLUS Dippoldiswalde

Eine Uhr zur Deutschen Einheit

Die Glashütter Uhrenfirma Mühle ist 30 Jahre nach dem Mauerfall eine ungewöhnliche Kooperation eingegangen.

Der Glashütter Uhrenhersteller Mühle kooperiert  mit der Münsteraner Firma Meister-Singer.
Der Glashütter Uhrenhersteller Mühle kooperiert mit der Münsteraner Firma Meister-Singer. © Foto: Mühle Glashütte

Gut 30 Jahre nach dem Mauerfall kommt es in der deutschen Uhrenindustrie zu einer ungewöhnlichen Allianz. 

Der Glashütter Hersteller Mühle wird in diesem Jahr zusammen mit der Firma Meister-Singer aus dem westfälischen Münster ein zweiteiliges Set vorstellen. Anlass für diese Ost-West-Kooperation ist die deutsche Wiedervereinigung, die sich im Oktober zum 30. Mal jährt. Für beide Uhrenfirmen ist die Art der Zusammenarbeit ein Novum. Zwar habe man schon mit anderen Firmen kooperiert und mit diesen dann auch Uhren entwickelt  - wie zum Beispiel mit BMW, sagt Mühle-Sprecher Holger Hillenbrand. Doch mit einem anderen Uhrenhersteller habe man das noch nie getan. Ähnlich ist es bei Meister-Singer, so deren Sprecher Stefan Loges. Sein Unternehmen habe  unter anderem schon mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Wochenzeitung "Die Zeit" Zeitmesser entwickelt.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Meister-Singer und Mühle haben viele Gemeinsamkeiten

Es ist kein Geheimnis, wie es zu dieser ungewöhnlichen Ost-West-Beziehung gekommen ist. Beide Unternehmen sind inhabergeführt und besuchen zum Teil die gleichen Messen. "Bei der letzten Baselworld standen unsere Stände nebeneinander", erinnert sich Hillenbrand. Zudem beliefere man zum Teil die gleichen Juweliere und Uhrenhändler. Das hatte zur Folge, dass sich die Chefs beider Unternehmen immer wieder mal über den Weg liefen. Sie kamen ins Gespräch und fanden sich sympathisch. Ähnlich erging es den Mitarbeitern, sagt Hillenbrand. Bei diesen Gesprächen entstand die Idee, eine Sonderedition zur Deutschen Einheit herauszugeben. 

Es wurde ein Team gebildet, das dieses Uhrenset entwickeln sollte. Die Grundlage dafür sei gut gewesen, so Hillenbrand. Denn beide Firmen verfolgen eine sachliche Formensprache. "Unsere Firmen haben Zeitmesser entwickelt, die längst als Design-Klassiker gelten", sagt Hillenbrand. Die Arbeiten für das Set kommen indes gut voran. Im Sommer soll es präsentiert werden. Dieses Set, das aus einer Mühle- und einer Meister-Singer-Uhr bestehen wird, die im Design und im Material aufeinander abgestimmt sind, ist auf 30 Exemplare limitiert. Es wird bei den Juwelieren erhältlich sein, die beide Marken bereits jetzt führen.

Weiterführende Artikel

Mühle eröffnet einen Online-Store

Mühle eröffnet einen Online-Store

Der Glashütter Uhrenhersteller hat seinen Auftritt im Internet erneuert. Dort geht die Firma auch neue Wege, um ihre Uhren zu vermarkten.

Glashütter Uhrenfirma hat 1,5 Millionen Euro investiert

Glashütter Uhrenfirma hat 1,5 Millionen Euro investiert

Der Neubau der Firma Mühle steht. Die große Einweihungsfeier musste aber ausfallen. Genutzt werden die Räume indes schon. Hier ist Neues geplant.

Hier ticken Ost und West gleich

Hier ticken Ost und West gleich

Mühle Glashütte und Meister-Singer aus Münster bringen zu 30 Jahren Deutsche Einheit ein Uhrenset heraus. Die beiden Firmen haben noch mehr gemeinsam.

Außerdem steuert jeder Hersteller noch 60 Zeitmesser zur Einheitsedition bei, die etwas anders gestaltet und auch einzeln bei den Partnerjuwelieren erhältlich sind. "Allen Zeitmessern gemeinsam ist wiederum ein einheitlicher Automatik-Rotor", so Hillenbrand. Dieser dokumentiert die deutsch-deutsche Zusammenarbeit ganz ausdrücklich und soll ein Symbol dafür sein, dass es bei aller Verschiedenheit eine tiefere innere Einheit zwischen Ost und West gibt - so auch zwischen Mühle-Glashütte in Sachsen und Meister-Singer in Nordrhein-Westfalen.

Die Kooperationspartner

Uhrenfirma Mühle-Glashütte

Die Firma Mühle stellt seit 1996 Uhren her. Die Eigentümerfamilie Mühle arbeitet seit fünf Generationen in der Glashütter Uhrenindustrie. Die Firma ist der einzige Uhrenhersteller in Glashütte, der sich heute noch im Besitz einer Familie befindet. Geleitet wird das Unternehmen von Thilo Mühle. Er beschäftigt 64 Mitarbeiter. Mühle baut sportlich robuste Uhren, aber auch klassische Armbanduhren sowie Schiffsuhren und nautische Instrumente. Die Uhren kosten zwischen 1.000 und 3.700 Euro.

Uhrenfirma Meister-Singer aus Münster in Westfalen

Die Firma Meister-Singer wurde 2001 von Manfred Brassler gegründet und ist damit ein vergleichsweise sehr junges Unternehmen. Das von Manfred Brassler und John van Steen geführte Unternehmen agiert konzernunabhängig und beschäftigt 15 Mitarbeiter, so Firmensprecher Stefan Loges. Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung von Einzeigeruhren spezialisiert. Diese kosten zwischen 1.000 und 5.000 Euro. 

1 / 2

Mehr zum Thema Dippoldiswalde