merken

Kamenz

Mühlen-Ensemble nicht versteigert

Für das Areal in Reichenau fand sich kein Bieter - trotz des auffällig günstigen Preises.  

Am Knick der Pulsnitz im Haselbachtaler Ortsteil Reichenau liegt das große Areal der ehemaligen Mühle mit mehreren Gebäuden. © AH Karhausen

Berlin/Reichenau. Die Versteigerung des teilsanierten alten Mühlen-Areals am Pulsnitz-Knick in Reichenau ist am Sonnabend in Berlin gescheitert. Auktionator Matthias Knake gab sich redlich Mühe, aber vergebens. „Die Wohnungen sind mit wenig Aufwand vermietbar“, pries er bei der Frühjahrsauktion von Karhausen das frühere Mühlengrundstück im Haselbachtaler Ortsteil an. Dennoch wollte keiner der etwa 40 Anwesenden das Mindestgebot von 198 000 Euro abgeben für die fast 2900 Quadratmeter Fläche und die darauf stehenden drei Häuser. „Ich sehe kein Gebot“, konstatierte Knake nach einigem Zuwarten. Damit bleibt das Ende des 19. Jahrhunderts errichtete und weitgehend unter Denkmalschutz stehende Ensemble für zwei Monate im Nachverkauf des Auktionshauses Karhausen. Und vielleicht nimmt sich ja doch noch jemand Knakes Schlussworte zu Herzen: „Schauen Sie es sich noch mal an, wenn sie nachher noch etwas Geld übrighaben.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden