SZ + Görlitz
Merken

Nieskys Dreckecke liegt ab vom Schuss

Rund um den Containerplatz Am kurzen Haag haben Unbekannte Wohlstandsmüll abgeladen. Das ist dort nicht das erste Mal der Fall.

Von Frank-Uwe Michel
 3 Min.
Teilen
Folgen
Schandfleck Am kurzen Haag in Niesky. Rings um die Wertstoffcontainer liegt jede Menge Müll.
Schandfleck Am kurzen Haag in Niesky. Rings um die Wertstoffcontainer liegt jede Menge Müll. © Frank-Uwe Michel

In die Behälter für Grün-, Weiß- und Braunglas passt noch jede Menge rein. Doch was sich rundherum am Containerstandplatz Am kurzen Haag tummelt, ist ein Sammelsurium von Wohlstandsmüll. 

Plasteflaschen voll Motorölresten, Farbbottiche, sogar ein Kinderwagengestell. Daneben findet sich ein kaputtes Terrarium, das früher wohl Heimat für Schlangen, Spinnen oder Eidechsen war. Auch Müllsäcke mit unterschiedlichem Inhalt fehlen nicht. Ebenso wie Pappkartons, die eigentlich in die blaue Tonne gehören würden. Auch der Container der Kleider- und Schuhsammlung quillt über. Einzelne Textilien liegen achtlos verstreut um den Behälter herum, einige mit alten Klamotten gefüllte Säcke sind aufgefetzt. Kurzum: Das Gelände, nicht weit vom Waldfriedhof entfernt, ist zum Schandfleck geworden.

Für jede Müllsorte gibt's die richtige Tonne

Das sieht auch Maik Welz so. Der Diehsaer lebte 30 Jahre lang in Niesky und kommt auch heute noch regelmäßig in die Stadt, um seine Mutter in der Ringstraße zu besuchen. In einer E-Mail an die SZ wendet er sich etwas ironisch an die Verursacher des Müllproblems: "Vielleicht ist Ihnen der aktuelle Abfallkalender von 2020 zu spät oder gar nicht zugestellt worden. Den gibt es allerdings auch im Internet und zusätzlich seit Kurzem zum Download als App."

Darüber hinaus gebe es für jeden Haushalt Behältnisse in unterschiedlicher Form, Größe und Farbe zur Entsorgung des Mülls. Mit farbigen Deckeln, die das Trennen vereinfachen: Schwarz für Restmüll. Braun für Biomüll, Blau für Papier und Pappe, Gelb für das Duale System. Zudem sei in Niesky Am langen Haag ein gut erreichbarer Wertstoff- und Abfallhof vorhanden. "Was ist daran so schwer?", fragt Maik Welz. "Das beherrscht heute jedes Kindergartenkind."

Müllfrevel nicht nur zum Jahreswechsel

Der Stadt ist der Containerplatz Am kurzen Haag als Sorgenkind bekannt. "Mit dem Jahreswechsel und einem vermeintlich höheren Müllaufkommen hat das aber nichts zu tun", weiß Tiefbausachgebietsleiter Enrico Bachmann. Je abgelegener der Standort liege, desto beliebter sei er bei einigen Unverbesserlichen als Müllabladeplatz. "Wir hatten mal einen am Waldrand hinter dem Autohaus Henke. Der lag schön dunkel und weit weg vom Leben in der Stadt. Dort gab es regelmäßig das gleiche Problem."

Zuständig in Niesky ist die Gebäude- und Liegenschaftsverwaltung, denn die Straßenkante, auf dem die Container aufgestellt sind, gehört der Stadt. Die ist jedoch nur fürs Rasenmähen und Schneeschieben zuständig. Alles was auf dem Standort passiert, ist Sache des jeweiligen Nutzers. Und der ist mit den Wertstoffcontainern der Landkreis Görlitz. Nieskys Sachgebietsleiterin Steffi Mütze hat deshalb das entsprechende Signal in die Neißestadt gegeben.

"Schon am Montag wurde der Hinweis an die Niederschlesische Entsorgungsgesellschaft (NEG) weitergeleitet", erklärt Kreissprecherin Franziska Glaubitz. In Kürze werde sich jemand um das Problem kümmern. Auch sie bestätigt, dass die Verunreinigung von Containerstellplätzen ein immer wiederkehrendes Problem ist. Und sie stellt fest, dass hier das Ablagern von Abfällen, Wertstoffen und anderen Gegenständen eine Ordnungswidrigkeit sei, die ja nach Schwere mit empfindlichen Bußgeldern geahndet werde.

Textilcontainer wird entleert

Beim Betreiber der Kleider- und Schuhsammlung, der Firma Profitex aus Bochum, hat man das Problem ebenfalls registriert. Reklamationen dieser Art würden innerhalb von zwei Tagen bearbeitet, so eine Sprecherin. Spätestens am Donnerstag müsste der überquellende Textilcontainer Am kurzen Haag also wieder aufnahmefähig sein.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.