merken

Niesky

Müllwahnsinn am Straßenrand

Eine Horkaer Familie räumt den Dreck ihrer Mitmenschen weg. Auch der Kreis stellt zunehmend illegale Müllkippen fest.

Phoebe und ihre Mutter Dana Preuß-Hoffmann sind regelmäßig in der Natur unterwegs, um den Müll anderer Leute einzusammeln.
Phoebe und ihre Mutter Dana Preuß-Hoffmann sind regelmäßig in der Natur unterwegs, um den Müll anderer Leute einzusammeln. © André Schulze

Dana Preuß-Hoffmann stinkt es. Und ihrer Tochter Phoebe erst recht. Immer wenn die 13-Jährige zu ihrem Freund nach Rothenburg radelt, sieht sie rechts und links der Straße die Hinterlassenschaften, die Autofahrer achtlos aus den Fenstern ihrer Fahrzeuge geworfen haben. Leere Flaschen, Taschentücher, Büchsen – das ganze Repertoir von Dingen, die man nach dem Gebrauch schnell loswerden will. „Anfangs habe ich gedacht, ich könnte mit ein paar Pfandflaschen mein Taschengeld aufbessern. Aber als ich das erste Mal sammeln war, habe ich gemerkt, dass hier wirklich alles kreuz und quer durcheinander liegt.“ 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden