SZ +
Merken

Musical trifft Bobsport

An der Bobbahn gibt es eine Premiere. Die Elbland Philharmonie Sachsen gastiert mit einem Open-Air-Konzert.

Teilen
Folgen

Von Mandy Schaks

Heute noch ist die Altenberger Bobbahn fest in Skaterhand. Wagemutige rasen im Stehen auf Inlinern und langen Brettern, den Longboards, durch die Betonröhre. Die weltbesten Skater fahren bei der Rennserie „Beton on fire“ um die schnellste Zeit. Nächste Woche schon wird im Zieleinlauf der Bahn, dort, wo sonst die sportlichen Sieger geehrt werden, ein ganz anderes Bild zu sehen sein. Dann wird ein komplettes Orchester Platz nehmen, wenn es heißt: Musical trifft Bobsport. Eine Premiere gleich im doppelten Sinn.

Die Elbland Philharmonie Sachsen präsentiert mit Solisten Songs aus bekannten Musicals und noch viel mehr. Foto: PR
Die Elbland Philharmonie Sachsen präsentiert mit Solisten Songs aus bekannten Musicals und noch viel mehr. Foto: PR

Erstmals gibt es ein Open-Air-Konzert an der Bahn im Hirschsprunger Kohlgrund. Und erstmals wird die Elbland Philharmonie Sachsen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Christian Voß auf dem Gelände der Rennschlitten- und Bobbahn konzertieren. Die etwa 50 Musiker werden eine Musical-Revue präsentieren und haben sich dafür noch fünf Solisten eingeladen. Dazu Thomas Herm, der Marketingchef der Elbland Philharmonie: „Als Solisten sind fünf ehemalige Absolventen der Hochschule für Musik und Theater ,Felix Mendelssohn Bartholdy‘ Leipzig zu erleben, die in so berühmten Musicals wie ,Tarzan‘ in Stuttgart – Johanna Zett – und ,Fame‘ im Theater Chemnitz – Nathalie Parsa – engagiert sind.“ Sie werden in Altenberg Songs aus bekannten Musicals wie „Tanz der Vampire“, „Phantom der Oper“ oder „Der kleine Horrorladen“ interpretieren. In der Musical-Revue erklingen zudem zahlreiche Orchestermelodien berühmter Musicals sowie Filmmusiken aus „Titanic“, „Mission Impossible“ und „Piraten der Karibik“. Im Finale singen alle Darsteller eine Ensemble-Nummer aus dem Musical „Hairspray“.

Bobbahn-Chef Matthias Benesch freut sich auf diese außergewöhnliche Begegnung. Denn zum einen ist er natürlich interessiert, die Bobbahn auch im Sommer im Gespräch zu halten, mit neuen Akzenten immer wieder Gäste anzulocken und so die Sportanlage besser zu vermarkten. Zum anderen findet er die Verbindung von Sport und Musik eine spannende Kombination. „Spitzensportler und Künstler haben vieles gemeinsam“, sagt Benesch. Da wäre aus seiner Sicht der Fleiß zu nennen. Denn sowohl Athleten als auch Musiker fangen von klein auf an und müssen langjährig üben, um ans Ziel zu kommen. Beide verbinde auch die Leidenschaft für ihre Sache und das perfekte Beherrschen – ob der Stimme, des Instrumentes bei den Künstlern oder des Sportgerätes bei den Athleten.

Um das Konzert herum, das 14.30 Uhr beginnt, hat der Bobbahnbetreiber, die Wintersport Altenberg GmbH, noch einen Familientag organisiert. Los geht es bereits 11 Uhr. Besucher können Nachwuchsrodlern beim Training zuschauen oder auch an einer Führung entlang der Bahn teilnehmen. Um die Mittagszeit können Interessierte auch für 50 Euro mit einem Gästebob mitfahren. Sollte schlechtes Wetter sein, was niemand hofft, findet das Konzert trotzdem statt – dann im Glückauf-Gymnasium Dippoldiswalde.

Der Eintritt kostet 15 Euro, mit SZ-Card 12 Euro. Schüler, Studenten sowie alle, die noch nicht 18 Jahre sind, zahlen einen Euro. Karten gibt es u. a. im SZ-Treffpunkt Dippoldiswalde, in der Tourist-Info Altenberg und im Internet unter www.wia-altenberg.de