merken
PLUS Pirna

Vermisster Jugendlicher ist tot

Die Leiche aus dem Rückhaltebecken in Bad Gottleuba ist identifiziert. Es wird weiter dazu ermittelt, wie der 16-Jährige starb.

Polizei-Taucher fanden am Montag in dem Gewässer eine Leiche.
Polizei-Taucher fanden am Montag in dem Gewässer eine Leiche. © Daniel Förster

Von dem 16-Jährigen, der seit einem mutmaßlichen Badeunfall am Freitagabend in Bad Gottleuba nahe der tschechischen Grenze vermisst wurde, fehlte tagelang jede Spur. Nach umfangreichen Suchmaßnahmen fanden am Montagnachmittag Taucher der Bereitschaftspolizei im Rückhaltebecken des Mordgrundbaches einen Leichnam. Am Dienstag bestätigte die Polizei, dass es sich um den Vermissten handelt. Der Tote lag, dem Vernehmen nach, in etwas mehr als fünf Metern Tiefe, schätzungsweise etwa 20 bis 25 Meter entfernt vom Ufer im Wasser. "Die Ermittlungen zur Todesursache sind noch nicht abgeschlossen. Ein Straftatverdacht besteht derzeit nicht", hieß es weiter von der Polizei.

Weiterführende Artikel

16-Jähriger nach Badeunfall tot geborgen

16-Jähriger nach Badeunfall tot geborgen

Am Dienstag wurde die Leiche des Jugendlichen identifiziert. Die Polizei ermittelt.

Der Jugendliche war ersten Angaben zufolge mit Freunden im Rückhaltebecken des Mordgrundbachs in Bad Gottleuba schwimmen. Dabei sei er abgetaucht, aber nicht wieder an die Wasseroberfläche zurückgekehrt. Eine Suche mit Tauchern und Sonarboot blieb zunächst erfolglos. (SZ/df)

Anzeige
Ferientipps für Sachsen
Ferientipps für Sachsen

Da ist sie, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben die Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen und Umgebung.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna