SZ +
Merken

Nach drei Jahren gut auf den Beruf vorbereitet

Stefanie Friebe (20) lernt im Fortbildungswerk Sachsen in Bischofswerda im dritten Jahr Restaurantfachfrau. Beim Wettbewerb um den Oberlausitz-Pokal belegte die Bautzenerin in dieser Berufsgruppe den ersten Platz.

Teilen
Folgen

Stefanie Friebe (20) lernt im Fortbildungswerk Sachsen in Bischofswerda im dritten Jahr Restaurantfachfrau. Beim Wettbewerb um den Oberlausitz-Pokal belegte die Bautzenerin in dieser Berufsgruppe den ersten Platz.

Hat Sie der Sieg überrascht?

Ehrlich gesagt ja. Ich bin zwar locker ran gegangen, aber nicht alles lief nach Wunsch.

Was nehmen Sie aus dem Wettbewerb mit?

Der Wettbewerb war ein Gewinn. Er hilft, das Selbstbewusstsein zu stärken. Er zeigte aber auch, was ich bei der praktischen Prüfung im August noch besser machen muss.

Fühlen Sie sich gut auf Ihren Beruf vorbereitet?

Auf jeden Fall! Wir haben hier sehr viel gelernt und alle Bereiche durchlaufen. Hinzu kamen Praktika von je drei Monaten, die ich im Bautzener Holiday Inn und im Erbgericht Eulowitz absolviert habe.

Wissen Sie schon, wie es nach der Lehre für Sie weitergeht?

Ich werde mich überall bewerben, wo es nur geht. Vielleicht gehe ich auch nach Bayern, wenn ich hier keinen Job finde.

Gespräch: Ingolf Reinsch