merken

Nach Großbrand droht kein Einsturz mehr

Zwei Wochen nach dem Brand bei Roscher geht es Schritt für Schritt voran. Aber es gibt viele Fragen.

Zum Schutz vor Eindringlingen: Arbeiter verschließen die Fenster der ausgebrannten Gewerbehalle auf dem Roscher-Gelände an der Reichenbacher Straße mit Spanplatten. © Nikolai Schmidt

Der Wasserwagen ist weg. „Wir konnten ihn am Mittwoch abfahren lassen“, sagt Anke Klaus, die den vor gut zwei Wochen von einem Großbrand betroffenen Maro Gewerbepark an der Reichenbacher Straße verwaltet. Zwar haben noch längst nicht alle Gebäude einen funktionierenden Wasseranschluss: „Aber wir haben eine Stelle, an die alle Mieter herankommen – und dort auch wieder vernünftige Toiletten“, sagt Anke Klaus.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden