merken
PLUS

Wirtschaft

Nach Pandemien steigen die Löhne

Eine jetzt erschienene Studie der US-Notenbank Fed hat festgestellt, dass nach Pandemien die Unternehmensgewinne sinken und die Löhne steigen.

Es gibt erste Anzeichen: Amazon, lange kritisiert für die Behandlung der Arbeiter, kommt seinen Mitarbeitern entgegen.
Es gibt erste Anzeichen: Amazon, lange kritisiert für die Behandlung der Arbeiter, kommt seinen Mitarbeitern entgegen. © Todd Mcinturf/Detroit News/ AP/dpa

Von Andreas Oswald 

In der Geschichte Europas haben Pandemien in der Folge meist zu höheren Löhnen geführt. Zu diesem Schluss kommt eine gerade erschienene Studie der San Francisco Fed, eines Ablegers der US-Notenbank Federal Reserve.

Die Forscher haben 14 Pandemien seit dem 14. Jahrhundert untersucht, bei denen mindestens 100.000 Menschen starben, angefangen bei den großen Pestwellen. Sie haben dabei festgestellt, dass es markante makroökonomische Effekte gab, die 40 Jahre lang anhielten.

Anzeige
Wir bringen das Theater nach Hause
Wir bringen das Theater nach Hause

Damit Sie nicht ganz ohne die Inszenierungen des Staatsschauspiels Dresden auskommen müssen.

Während die Gewinne der Unternehmen sanken, stiegen die Löhne der abhängig Beschäftigten. Das ist das Gegenteil dessen, was bei einem Krieg passiert. Da in Kriegen Kapital und Werte massiv zerstört werden, kommt es anschließend zu einer regen wirtschaftlichen Aufbautätigkeit.

Nach Pandemien gibt es in der Regel keine Zerstörungen. Was es aber nach Pandemien in der Regel gab, war wegen der hohen Todesraten ein Mangel an Arbeitskräften. Das begünstigte Lohnerhöhungen.

Die Frage ist, ob das bei der gegenwärtigen Pandemie von Covid-19 ähnlich sein wird. Dagegen spricht, dass die Todesopfer zum größten Teil ältere Menschen sind, die nicht mehr arbeiten.

🔸 Unser Push-Service zum Coronavirus 🔸

Wie entwickelt sich die Lage weltweit und in Sachsen? Über unsere Push-Benachrichtigungen halten wir Sie über das aktuelle Geschehen in Sachen Coronavirus auf dem Laufenden. So abonnieren Sie den kostenlosen Push-Service.
(Leider nicht kompatibel für iPhone und iPad.)

Andererseits ist nicht klar, wie sich die Pandemie weiterentwickeln wird, zumal viele Arbeitskräfte, die in diesen Zeiten weiterarbeiten, den Infektionen stark ausgesetzt sind.

Weiterführende Artikel

Corona: Kein Kurzarbeitergeld für Polen und Tschechen?

Corona: Kein Kurzarbeitergeld für Polen und Tschechen?

Sachsens Nachbarländer haben die Grenzen fast ganz dicht gemacht. Unternehmer sorgen sich nun um 20.000 Pendler – und das Geld für sie.

Corona-Kurzarbeit auch bei der Leag

Corona-Kurzarbeit auch bei der Leag

Auftragsrückgänge bei Veredlungsprodukten, Transport und Logistik machen das nötig. Das Unternehmen legt beim Kurzarbeitergeld drauf.

Dresdner Firma produziert neuen Corona-Test

Dresdner Firma produziert neuen Corona-Test

Tausende Verdachtsfälle können nun zusätzlich geprüft werden. Und ein noch schnellerer Test soll in Kürze folgen.

Über 10.000 Anträge auf Kurzarbeitergeld

Über 10.000 Anträge auf Kurzarbeitergeld

Die Folgen der Corona-Krise sorgen in der Arbeitsagentur Bautzen für einen Ansturm. Sie stellt sich auch auf einen Anstieg der Arbeitslosenzahl ein.

Für Anleger interessant: Nach Pandemien sind meist die Zinsen gesunken. Gleichzeitig aber haben die Menschen mehr gespart, um sich für künftige Krisen zu wappnen. Das muss nicht zwangsläufig heißen, dass das auch diesmal der Fall sein wird.

Interessant sind aber zunehmende Stimmen, die für die Zeit nach der Pandemie eine gerechtere Politik fordern. Das könnten Aktieninvestoren in ihre Überlegungen einbeziehen.

Mehr zum Thema Wirtschaft