SZ +
Merken

Nachgefragt

Matthias Kläßig entscheidet als Juror über die Vergabe des Siegerpokals. Der Tanzlehrer sitzt zum achten Mal in der Jury. Herr Kläßig, nach welchen Kriterien bewerten Sie die Darbietungen? Für mich ist die Ausstrahlung wichtig.

Teilen
Folgen

Matthias Kläßig entscheidet als Juror über die Vergabe des Siegerpokals. Der Tanzlehrer sitzt zum achten Mal in der Jury.

Herr Kläßig, nach welchen Kriterien bewerten Sie die Darbietungen?

Für mich ist die Ausstrahlung wichtig. Ein Auftritt muss nicht perfekt sein, aber es muss Pep drin stecken. Die Tänzer müssen dahinter stehen und mit dem Herzen dabei sein.

Man darf dabei nicht vergessen, dass es sich bei den Gruppen nicht um Profis handelt...

Da es sich ausschließlich um Amateure handelt, gibt es Gruppen, die entweder sehr gut oder weniger gut sind. Ganz selten sieht man Leistungen, bei denen die Teilnehmer beinahe schon Halbprofis sind. Welche Verbindung haben Sie zum Showtanz?

Ich habe mich früher damit beschäftigt. Mit meiner Partnerin habe ich bei den Professionals (Standard) eine eigene Show dargeboten. Heute bin ich einfach ein Fan. Und wenn sich Amateure neben Schule oder Arbeit derart Mühe geben, finde ich das toll, weil ich nachvollziehen kann, welche Arbeit dahinter steckt.

Was erwarten Sie sich vom Finalwettbewerb?

Das wird eine große Sache! Ich bin mir sicher, die Mannschaften werden sich im Vergleich zum Vorausscheid noch ein Stückchen steigern.

Gespräch: Katja Gläss