SZ +
Merken

Nachwuchs-Schriftsteller reichen 80 Werke ein

Am Freitag ist es nun endlich so weit: Der Wilthener Jugendkunstpreis 2003 wird verliehen und damit das Geheimnis gelüftet, welche der insgesamt über 80 abgegebenen Werke gewonnen haben. In den vergangenen...

Teilen
Folgen

Von Katja Schäfer

Am Freitag ist es nun endlich so weit: Der Wilthener Jugendkunstpreis 2003 wird verliehen und damit das Geheimnis gelüftet, welche der insgesamt über 80 abgegebenen Werke gewonnen haben. In den vergangenen Monaten waren Wilthener Schüler und Jugendliche der Stadt dazu aufgerufen, ihre Arbeiten zum Thema „Gesprochenes Wort“ einzureichen. Egal ob Gedicht oder Geschichte, Tatsachenbericht oder Märchen - gefragt waren alle Genres; einzige Bedingung: Die Texte mussten selbst verfasst und vorgetragen werden.

Vor wenigen Tagen hatte nun eine Jury, in der neben Schülern und Lehrern der örtlichen Schulen unter anderem auch die Taubenheimer Schriftstellerin Annelies Schulz und der Leiter des Bautzener Lusatia-Verlages Frank Stübner saßen, die schwierige Aufgabe, von 25 vorausgewählten Nachwuchsautoren die Sieger in den einzelnen Altersklassen zu ermitteln. Bekannt gegeben und ausgezeichnet werden sie bei der großen Festveranstaltung am Freitag dieser Woche. Dabei tragen die Preisträger ihre Siegerarbeiten vor und mehr als 50 Wilthener Musiker, Tänzer und Sprecher zeigen das Stück „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew. „Die Idee zu der Aufführung hatte Dörte Riechen, zu deren Aufgaben auch die Führung des Kirchenchores gehört, welcher mit dem Mozart-Stück ,Eine kleine Nachtmusik` die Gäste begrüßen wird“, erzählt Heiko Harig, der als Leiter des städtischen Fremdenverkehrsamtes für den Wilthener Jugendkunstpreis den Hut auf hat. Die musikalische Leitung des Stückes obliegt Gabriele Pötschke. Mitglieder der Tanz- und Theaterwerkstatt „Crazy Steps“ setzen die Geschichte tänzerisch in Szene. Die Kulissen hat der Wilthener Kultur- und Kunstverein gestaltet. Andreas Pech moderiert die Preisverleihung, und passend zur Geschichte von „Peter und der Wolf“, in der zum Schluss Jäger den Isegrim zur Strecke bringen, lassen die Wilthener Jagdhornbläser das Programm ausklingen. So werden insgesamt rund 100 Personen zum Gelingen der Festveranstaltung beitragen.

Der Wilthener Jugendkunstpreis wird aller zwei Jahre ausgeschrieben und wurde bisher unter anderem schon in den Genres „Plastisches Gestalten“ und „Fotografie“ verliehen. Als Sponsor engagiert sich die Kreissparkasse.

Die Festveranstaltung zur Verleihung des Jugendkunstpreises findet am Freitag um 19 Uhr im Saal der DRK-Schule in Wilthen statt. Kostenlose Eintrittskarten gibt es im Fremdenverkehrsamt und in der örtlichen Sparkassenfiliale.