merken
PLUS

Nachwuchskicker eifersüchtig

Ein 19-Jähriger muss sich nach einer Schlägerei in Heidenau verantworten.

Von Stephan Klingbeil

War es Notwehr oder Körperverletzung? Seit vorgestern muss sich ein 19-Jähriger aus Heidenau vor dem Amtsgericht Pirna verantworten. Am 19. Juli vorigen Jahres soll er im Heidenauer Hartmut-Fiedler-Ring in ein Eifersuchtsdrama geraten sein. Welche Rolle der junge Mann dabei spielte, muss das Gericht klären. Der Nachwuchskicker war noch wach, als er an jenem Sonnabend gegen 4.30 Uhr einen Anruf seiner neuen Freundin bekam. Er sollte ihr helfen. Die 19-Jährige war noch mit einem 20-Jährigen zusammen, mit dem sie sich eine Wohnung teilte. Dieser war gerade aus Russland zurückgekommen. Sie stritten sich. Die junge Frau wollte sich trennen. „Ich hatte dann aber Angst, dass ich das nicht alleine schaffe“, sagt die junge Frau.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Sie traf den Angeklagten noch in derselben Nacht und ging mit ihm zur Wohnung zurück, um ihre Klamotten zu holen. Was dann an der Tür geschah, könne sie nicht mehr genau sagen. Fakt ist, dass ihr 20-jähriger Exfreund später mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus musste, jetzt zwei Metallplatten im Schädel trägt und auf seine nächste Operation wartet. Die Verletzungen waren Ergebnis der Schlägerei der beiden jungen Männer an der Wohnungstür. Wer die Rangelei begann, ist unklar.

Der Angeklagte sagt, er wurde vom späteren Opfer attackiert, habe sich gewehrt. Der Gehörnte betont hingegen, der Nebenbuhler hätte ihn als Erster angegriffen. Mit der jungen Frau ist heute keiner der beiden Männer mehr zusammen. Wegen der Schlägerei wurde gestern kein Urteil gefällt. Ein Nachbar des Opfers soll noch aussagen. Der Prozess wird fortgesetzt.