merken
PLUS

Namensplatten für griechische Soldaten

Görlitz. An 123 Namen von griechischen Soldaten wird künftig auf Grabplatten auf dem Städtischen Friedhof erinnert. Diese Namensplatten werden am Sonntag, dem 22. Juni, 15Uhr, feierlich mit militärischen Ehren eingeweiht.

Görlitz. An 123 Namen von griechischen Soldaten wird künftig auf Grabplatten auf dem Städtischen Friedhof erinnert. Diese Namensplatten werden am Sonntag, dem 22. Juni, 15 Uhr, feierlich mit militärischen Ehren eingeweiht. Das erfolgt auf dem neuen Teil des Städtischen Friedhofes, wo sich direkt neben dem Hauptweg eine kleine Grabanlage mit griechischen Gräbern befindet. Sieben Obelisken erinnern hier an griechische Militärangehörige, die während des Ersten Weltkrieges in Görlitz interniert waren und starben, unter ihnen Oberst Chatzopulos. Von 1916 bis 1923 starben jedoch viel mehr griechische Soldaten, viele von ihnen an der Spanischen Grippe. Insgesamt 133 werden in den Registern der Friedhofsverwaltung genannt. Die meisten Grabmale waren einfache Holzkreuze, die im Laufe der Zeit verloren gingen, genauso wie Teile der einmaligen Geschichte.

Die Finanzierung der Grabplatten erfolgte auf Initiative und mit Geldern des Verteidigungs- und Heeresattachés der Griechischen Botschaft Berlin. Zusätzliche Mittel flossen vom Verein der Makedonier in Berlin sowie durch praktische Unterstützung des Städtischen Friedhofs. Nachfahren der Griechen, interessierte Bürger sowie Gäste der Stadt sind herzlich eingeladen bei der Einweihung dabei zu sein. (SZ)

Anzeige
Kompetenz in der Vermögensbetreuung
Kompetenz in der Vermögensbetreuung

Geld sicher und gut anlegen? Das ist in Zeiten der Nullzinspolitik nicht einfach. Deshalb sollte man sich gerade jetzt gut beraten lassen.