SZ +
Merken

Narren bieten Katerfrühstück

Niederau. „Es gibt kaum einen Tag“, an dem nicht gewerkelt wird“, sagt Wolfgang Kutsche, der Präsident des Niederauer Karnevalsvereins. Im Saal des Landgasthofes wird bereits die Dekoration für den 11.11. aufgebaut.

Teilen
Folgen

Niederau. „Es gibt kaum einen Tag“, an dem nicht gewerkelt wird“, sagt Wolfgang Kutsche, der Präsident des Niederauer Karnevalsvereins. Im Saal des Landgasthofes wird bereits die Dekoration für den 11.11. aufgebaut.

Zuvor haben die Narren bereits in Eigenregie Parkett und Wände des Saales zum Leuchten gebracht. Der Verein will seinen Gästen ein angenehmes Ambiente bieten, und hat deshalb selbst zum Handwerkszeug gegriffen. Immerhin steht dem Verein auch ohne richtigen Wirt das Haus zur Verfügung. Da wollten sich die Narren erkenntlich zeigen. Wenn das Haus zur Zeit auch keinen Wirt hat, so müssen die Gäste der beiden Eröffnungsveranstaltungen keinesfalls verdursten. „Die Schwerter Brauerei hat uns die Zusage gegeben, dass sie zu den beiden November-Veranstaltungen den Gasthof betreibt“, so Kutsche.

Während die Auftaktveranstaltung am 11.11. schon nahezu ausverkauft ist, gibt es für den 12. November noch einige Karten. Für diesen Tag hat sich der NKC etwas ganz Neues einfallen lassen. „Es gibt ein Katerfrühstück“, sagt der Präsident. Dazu wird ab 10.11 Uhr in den Gasthof eingeladen. „Wir bieten das volle Programm“, so der Vereinschef, der hofft, dass dieses Angebot reichlich angenommen wird. Denn der Verein ist auf ein volles Haus angewiesen. Sonst steht die Zukunft des NKC erneut auf wackligen Füßen. „Sollten die Meißner Brauer mit dem Zuspruch nicht so richtig zufrieden sein, klappt das Buch Fasching vielleicht einmal ganz zu. Das wäre nicht auszudenken“, so Vereinschef Kutsche. (jb)

Kartenvorbestellungen sind möglich unter: (035243) 3 69 47.