merken
PLUS

Narren ziehen den Tag der Sachsen vor

Am kommenden Montag wird die Faschingssaison auf dem Hauptmarkt eröffnet. Im neuen Programm kriegt die Sachsenfete schon mal ihr Fett weg.

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Die Folberner Karnevalisten wären keine Spaßmacher, würden sie nicht das, was sie dem Volke vorführen, mit gehörig viel Jux und Tollerei tun. So ist es auch für die 36. Karnevalssaison zu erwarten, die am 11.11. beginnt. Die Narren werden ab da den Großenhainern die Wartezeit auf den Tag der Sachsen im September verkürzen. „Mit Schabernack und verrückten Einfällen wollen wir zeigen, was die Stadt bis dahin noch alles schaffen muss und wer uns dabei helfen kann“, sagt Vereins-Präsident Dieter Riehmer.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Möglicherweise ist der Eine oder Andere der rund 100 Vereinsmitglieder anfangs nicht so begeistert gewesen von der Riesenfete 2014 in Großenhain. „Doch als wir beim diesjährigen Tag der Sachsen in Schwarzenberg dabei waren, wurde uns klar: Das kann eine ganz starke Nummer werden“, so Dieter Riehmer. Erfahrung hat auch der Folberner Karnevalsverein schon mit Großereignissen. Als 2002 die Gartenschau stattfand, war das Karnevalsprogramm darauf zugeschnitten. „Es präsentiert der FCV die Landesgartenschau“ hieß es vor elf Jahren. Nun lautet das Motto: “Isch wer bleede, mir ham de Sachsenfete!“

James Bond 0014 und Uli Hoeneß

In Schwarzenberg sammelten die Narren Anregungen, und auch die künftige Ausrichterstadt Wurzen wird in der Show vorkommen. Doch die Hauptdarsteller sind in Großenhain ganz andere: Fußballer Uli Hoeneß, der Limburger Bischof Tebartz van Elst oder auch Agent James Bond 0014.

„Aus ganz Sachsen werden Leute nach Großenhain kommen“, sagt Dieter Riehmer. „Die brauchen Quartiere, die wollen Stars und Sternchen gucken, die kommen auf dem Flugplatz an und verletzen sich vielleicht und müssen in die Rehaklinik“, macht Riehmer auf die große Fundgrube deutlich, aus der die Narren mit Lust schöpfen. Gemeinsam mit Sebastian Kockisch wird er die Lachnummern wieder moderieren. Kokisch macht sich über den Zustand der Zufahrtsstraßen so seine Gedanken. In Folbern wird noch immer gebaut. „Vielleicht sind die Warnbaken schon festgewachsen“, witzelt er in Anspielung auf die Baufirma Flottmann, die wohl doch nicht so ganz flott ist. Dieter Riehmer will als Moderator aber in Vorfreude schwelgen. Denn er weiß bei den Tag-der-Sachsen-Vorbereitungen: „Das sind alles special effects ......“

Wie immer leben die Sketche der Karnevalisten von Übertreibungen. Sie wollen ja keinen langweilen. Und man will auch nicht Partei für etwas ergreifen. Riehmer: „Wir sehen die Dinge aus karnevalistischer Sicht.“ Doch die Folberner machen auch keinen Hehl daraus, dass sie dem Sachsentag 2014 maximalen Erfolg wünschen.

Der OB auf dem Tandem

Ein Vorgeschmack all dessen wird also zur Schlüsselübergabe am Montag über die Hauptmarktbühne gehen. Oberbürgermeister Müller und der Nix werden geradelt kommen, Der Zabeltitzer Spielmannszug ist auch wieder mit dabei.

Für die Uraufführung des neuen Programmes am 16. November in der Remontehalle gibt es noch Karten für zehn Euro. Der Vorverkauf läuft im Schützenhaus. Pro Bezahlticket gibt es einen Kartengutschein für die Veranstaltungen im kommenden Jahr. Dieses Vorverkaufsrecht muss allerdings vom 19. bis 24. November wahrgenommen werden. Aus organisatorischen Gründen werden keine Karten reserviert.

www.fcv-ev.de