merken
PLUS

Dresden

Narrenhäusel-Grundstück ist gesichert 

Die Stadt Dresden unterbreitet Frank Wießner ein notarielles Angebot. Warum es jetzt schnell losgehen soll.

Dresden. Narrenhäusel um 1935.
Dresden. Narrenhäusel um 1935. © Sammlung Holger Naumann

Viele Monate hat es gedauert, jetzt bekommt Bauunternehmer Frank Wießner die Möglichkeit, das Grundstück für das Narrenhäusel am Fuße der Augustusbrücke zu kaufen. 

Die Stadt unterbreitet ihm ein notarielles Kaufangebot über rund 700.000 Euro. Das hat am Mittwochabend der Bauausschuss beschlossen und damit die Voraussetzung geschaffen, dass Wießner das Haus nach historischem Vorbild rekonstruieren kann.

Bestens versorgt in der Altmarkt-Galerie Dresden

Zur Sicherstellung der öffentlichen Nahversorgung sind viele Shops für Sie weiterhin erreichbar und geöffnet.

Wie das Narrenhäusel wieder aufgebaut werden könnte, dafür hat der Investor drei Entwürfe erarbeiten lassen, von denen ein Gutachtergremium zwei in die engere Wahl gezogen hat. Einer davon orientiert sich an einem barocken Palais, der zweite an der Ansicht, wie das Gebäude vor der Zerstörung 1945 ausgesehen hat. Beide müssen jetzt noch einmal überarbeitet werden.

Der Bauausschuss beschloss, dass ihm die Entwürfe vor einer Entscheidung zwingend noch einmal vorgelegt werden müssen und er auch die Entscheidungshoheit hat. Linken-Stadtrat Tilo Wirtz sprach von einem Machtkampf, den es erneut zwischen Stadtplanungsamt und den Räten im Bauausschuss gegeben hat. "Das Stadtplanungsamt macht  gern im stillen Kämmerlein weiter und entscheidet selbst, das wollten wir verhindern", sagt Wirtz. Das führe auch nicht zu einer riesigen Verzögerung. "Es hat Jahre gedauert, bis die Vorlage zum Verkauf des Grundstückes kam, jetzt muss Zeit sein, den geeignetsten Entwurf zu finden." Das bekräftigt auch Grünen-Stadtrat Thomas Löser. Die Unterschiedlichkeit der Entwürfe zeige, dass viel Interpretationsspielraum da ist. "Jetzt müssen die Vorlagen qualifiziert werden. Gut ist, dass die Räte das letzte Wort haben." 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Narrenhäusel: „Bürger sollten mitreden“

Die Initiative Stadtbildd wirft dem Baubürgermeister mangelnde Öffentlichkeit vor. Sollen die Dresdner mitreden? Hier können Sie abstimmen.

Symbolbild verwandter Artikel

Drei Entwürfe für das Narrenhäusel

Zwei Jahre hat der Verkauf gedauert, jetzt soll es so weit sein. Der Investor steht bereit. 

Laut Investor Wießner soll es jetzt schnell vorwärts gehen, die Entwürfe würden zeitnah überarbeitet und erneut präsentiert.       

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach. 

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.