merken

Feuilleton

"Natürlich kommt man aus seiner Filterblase raus"

In den sozialen Netzwerken wird man immer nur in seiner Meinung bestätigt? Unsinn, sagt der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. 

Man kann nicht nicht kommunizieren. Die Frage ist eben nur, auf welche Weise die Kommunikation passiert. © dpa

Herr Pörksen, Sie arbeiten als Professor für Medienwissenschaft an der Exzellenzuniversität Tübingen. In welcher Filterblase leben und arbeiten Sie denn so?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden