SZ +
Merken

Nein – „Es ist juristisch nicht zu entscheiden, wer Ostdeutscher ist“

Der Vorschlag einer Ost-Quote läuft dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung aus juristischer, aber auch aus sozialer Perspektive an den Realitäten der Gesellschaft vorbei, sagt der Sozialwissenschafter Raj Kollmorgen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Raj Kollmorgen, geboren 1963 in Leipzig, lehrt Sozialwissenschaften an der Hochschule in Zittau/Görlitz.
Raj Kollmorgen, geboren 1963 in Leipzig, lehrt Sozialwissenschaften an der Hochschule in Zittau/Görlitz. © Hochschule Zittau/Görlitz (Archiv)

Ist die gegenwärtige Debatte um den Mangel an ostdeutschen Führungskräften richtig? Ja. Auch wenn wir keineswegs über präzise Erkenntnisse darüber verfügen, wie viele Ostdeutsche Elitepositionen besetzen. Dass es in fast allen Bereichen zu wenige sind, ja dass wir sie in einigen Sektoren – wie an den höchsten deutschen Gerichten oder in der Generalität – mit der Lupe suchen müssen, steht fest.

Ihre Angebote werden geladen...