SZ +
Merken

Neu zwischen Bahn und Fluss

Schmiedeberg. DasMartin-Luther-King-Haus beginnt nächste Woche mit dem Bau einesTagungssaals.

Teilen
Folgen

Von Franz Herz

Am Dienstag nächster Woche wird der Bau starten und die Bagger rollen an. Der erste Bauwagen steht schon“, sagt Klaus Geiger, Leiter der Familienferienstätte „Martin-Luther-King-Haus“ in Schmiedeberg. Die Pläne für den Neubau eines Tagungssaals als Ergänzung des Hauses sind fertig. „Wir haben hier 100 Betten, aber keinen Raum, der groß genug ist, damit darin alle Besucher etwas gemeinsam unternehmen können. Das war der Ausgangspunkt für unseren Neubau“, berichtet Geiger.

Entlang der Schmalspurbahnlinie gehört das Grundstück zum Haus. Ein weitere Fläche von der Gemeinde kaufte der Trägerverein, welcher das Familienerholungshaus betreibt. So findet der Neubau am Hang zwischen der Bahnlinie und der Roten Weißeritz seinen Platz.

„Das wird nicht ganz einfach. Wir bauen auf Schwemmland, deswegen müssen wir tief gründen“, erklärt Geiger. Aber aus der Not macht der Verein eine Tugend. Es entsteht mehr Raum in der Tiefe als für den Saalanbau allein erforderlich wäre. Ein ordentliches Dach soll auch drauf, unter dem ebenfalls zusätzlicher Platz entsteht. Dieser wird genutzt für zwölf weitere Gästezimmer, die behindertengerecht ausgestattet werden.

Da darf nichts schief gehen

„Für den 29. Juni ist die Grundsteinlegung geplant und bis zum Ende des Jahres soll der Bau winterfest werden“, sagt Geiger. Im Juni nächsten Jahres soll der Einzug möglich werden. „Da darf aber nichts schief gehen, wenn wir den Termin halten sollen.“ Einschließlich der erforderlichen Ausstattung rechnet der Verein mit Baukosten von rund 1,2 Millionen Euro. Die Fördermittel sind zwar noch nicht endgültig bewilligt, aber Geiger hofft, dass ein positiver Bescheid demnächst eintrifft.

Diese Woche sind zwei Kindergartengruppen aus Dresden im Haus zu Gast. Sie haben Schmiedeberg als Ziel für die Abschlussfahrt gewählt, ehe die Kleinen an die Grundschule wechseln. „Wir haben Gäste aus dem gesamten kirchlichen Raum von Kindern bis zu Senioren“, sagt Geiger. Aber auch Gruppen aus anderen Bereichen nutzen die Möglichkeiten in Schmiedeberg. „Den Landesverband der Senioren Sachsens hatten wir schon oder eine Weiterbildung für Mitarbeiter in der Familien- und Eheberatung“, berichtet der Heimleiter. Durch die bunte Mischung der Besucher ist das Haus das ganze Jahr über gleichmäßig ausgelastet. Außerdem bietet das Martin-Luther-King-Haus selbst Veranstaltungen an. Dabei steht oft die Musik im Mittelpunkt. Geiger selbst ist engagierter Posaunenbläser. „Dafür holen wir aber auch Referenten von außerhalb mit heran“, sagt er.

Träger des Martin-Luther-King-Hauses ist ein gemeinnütziger Verein gleichen Namens mit rund 180 Mitgliedern aus ganz Deutschland. „Dass die so verstreut sind, ist ein Vorteil“, sagt Geiger. „Sie machen Werbung für das Haus und bringen so Gäste aus allen Gegenden Deutschlands nach Schmiedeberg.“ Wenn nächstes Jahr der neue Saal fertig ist, haben sie einen Grund mehr, ihre Tagung oder ihre Freizeit hier zu verbringen.

Kontakt: Martin-Luther-King-Haus, Lutherplatz 24, 01762 Schmiedeberg 035052 / 21 00; 035052 / 210 17

[email protected]; www.martin-luther-king-haus.de