merken
PLUS Hoyerswerda

Neubau beherbergt eine Zeitkapsel

Nachdem das Richtfest am "Haus Rosengarten" wegen Corona ausfallen musste, fand nun eine kleine Feierstunde statt.

Silke Schlegel (links) und Christina Lumper vom Vorstand der Diakonie Libera versenkten im Obergeschoss des neuen Quartierhauses eine Zeitkapsel.
Silke Schlegel (links) und Christina Lumper vom Vorstand der Diakonie Libera versenkten im Obergeschoss des neuen Quartierhauses eine Zeitkapsel. © Foto: Silke Richter

Von Silke Richter

Hoyerswerda. Im August vergangenen Jahres begannen die Baumaßnahmen am neuen Quartierhaus, das in unmittelbarer Nachbarschaft zum bestehenden Seniorenheim „Haus Rosengarten“ von der Diakonie Libera errichtet wird. Im Neubau an der Alten Berliner Straße in Hoyerswerda in Sichtweite der Schwarzen Elster werden im Erdgeschoss 14 Plätze in der Tagespflege und verschiedene Appartements für den sogenannten Service-Wohnbereich entstehen. Im ersten Obergeschoss sind für die Kurzzeitpflege zwölf Plätze vorgesehen. Im zweiten Obergeschoss soll es weitere acht Appartements geben, darunter Zwei-Raum-Appartements und Ein-Raum-Wohnungen. Eine niedrige siebenstellige Summe, so war unlängst zu erfahren, lässt sich die Diakonie Libera diese Großinvestition in Hoyerswerda kosten. Mit diesem Angebot reagiert die Stiftung auf den Bedarf an Wohnraum für Menschen, die Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags benötigen. Generationsgerechte Wohnformen sollen an die individuellen Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden und ihnen die Wahl zwischen ambulanten und stationären Angeboten ermöglichen. Man spüre seit geraumer Zeit eine stetig wachsende Nachfrage nach Angeboten der ambulanten und stationären Altenhilfe, hatte Diakonie-Vorständin Silke Schlegel vor Jahresfrist gegenüber TAGEBLATT erklärt.Der Rohbau des neuen Gebäudes ist inzwischen fertiggestellt, die Innenarbeiten haben begonnen. So werden in den nächsten Monaten unter anderem noch Putz-, Fußboden- und Elektroarbeiten erledigt sowie Fliesen angebracht. Es muss natürlich auch noch alles gemalert werden. Zum Abschluss erfolgt die Gestaltung der Außenanlagen, die schon jetzt im vorhandenen Teil des „Haus Rosengarten“ ein besonderer Blickfang sind und von den Senioren und ihren Angehörigen gern genutzt werden. Bis Anfang kommenden Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, war bei einer Stippvisite vor Ort zu erfahren.Trotz Corona liegen die Baumaßnahmen gut im Zeitplan, freute sich Silke Schlegel vom Vorstand der Diakonie Libera. Ihre Vorstands-Kollegin Christina Lumper lobte das sehr gute Zusammenspiel der beteiligten Firmen, die alle aus der näheren Region stammen.Kürzlich wurden die Gewerke zu einer kleinen Veranstaltung eingeladen. Es sollte ein Dankeschön sein, weil wegen der Corona-Pandemie kein Richtfest stattfinden konnte. Im Obergeschoss wurde von Christina Lumper eine Zeitkapsel gesegnet, die wenig später im Boden für die Ewigkeit versenkt wurde. In dem Erinnerungsbehälter sind Tageszeitungen, eine Tontafel, die von Bewohnern des Christopherus-Hauses in Großkmehlen mit einem Jahresspruch gestaltet wurde, und eine Atemschutzmaske enthalten. Der Mundschutz soll an die derzeitige schwere Corona-Zeit erinnern.Die ehemalige Frauenklinik wird seit Anfang 2000 als Seniorenheim genutzt, so wie das Gebäude in den 1950ern auch konzipiert war. 2005 war eine umfassende Sannierung des Seniorenheimes vollendet.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Mehr zum Thema Hoyerswerda