Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Radeberg
Merken

Neubau mit Stiefeltrockner

Gut vier Millionen Euro hat der Stadtwirtschaftshof von Radeberg gekostet. Er ist mit allen technischen Finessen ausgestattet.

Von Thomas Drendel
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Andre Lengert räumt die letzten Arbeitsgeräte in den neuen Stadtwirtschaftshof am Bruno-Thum-Weg in Radeberg.
Er und die anderen Mitarbeiter freuen sich über das moderne Haus. Der bisherige Standort am Dammweg wird jetzt geschlossen.
Andre Lengert räumt die letzten Arbeitsgeräte in den neuen Stadtwirtschaftshof am Bruno-Thum-Weg in Radeberg. Er und die anderen Mitarbeiter freuen sich über das moderne Haus. Der bisherige Standort am Dammweg wird jetzt geschlossen. © Steffen Unger

Radeberg. Der erste Eindruck: Die Halle ist riesig. Und wirklich, von einem Ende bis zum anderen sind es wohl 50 Meter. Katja Nötzoldt, Betriebsleiterin des Stadtwirtschaftshofes, beschreibt die Dimensionen so. „Am alten Standort am Dammweg hatten wir ein Tor, in das alle Fahrzeuge rein und raus mussten. Jetzt haben wir elf Tore, für jedes eins.“ Das erleichtere die Arbeit enorm. So mussten bisher die Wagen mühsam eingewiesen werden. Jetzt kann jedes für sich je nach Dienstplan rein- und rausfahren. „Das ist eine enorme Zeitersparnis“, sagt sie.

Ihre Angebote werden geladen...