merken

Radeberg

Neubau mit Stiefeltrockner

Gut vier Millionen Euro hat der Stadtwirtschaftshof von Radeberg gekostet. Er ist mit allen technischen Finessen ausgestattet.

Andre Lengert räumt die letzten Arbeitsgeräte in den neuen Stadtwirtschaftshof am Bruno-Thum-Weg in Radeberg. Er und die anderen Mitarbeiter freuen sich über das moderne Haus. Der bisherige Standort am Dammweg wird jetzt geschlossen. © Steffen Unger

Gleich neben den Standplätzen sind kleinere Räume angeordnet, in denen die Arbeitsgeräte zu finden sind. Rasentrimmer, Schaufeln, Rechen, Mähmaschinen aber auch Verkehrsschilder und vieles mehr. Sogar einen Schleifraum gibt es. „Hier werden beispielsweise Parkbänke für einen neuen Anstrich vorbereitet“, sagt die Betriebsleiterin. Aber auch Dinge, die sich jede größere Familie wünscht sind zu finden. Unmittelbar nach dem Haupteingang gibt es zwei in den Boden gelassene Becken. Sie sind mit dicken Bürsten, Gitterrosten und einem Abspritzschlauch ausgestattet. „Hier machen sich die Kollegen die Stiefel sauber, wenn es doch mal etwas schmutziger geworden ist“, sagt Katja Nötzold. Und dann einen Raum weiter, ebenfalls eine sehr praktische Vorrichtung: Ein Stiefeltrockner hängt da an der Wand. Die Schuhe werden hier auf Stahlrohre gesteckt, die erwärmt werden können. Alle Skifahrer kennen das vom Winterurlaub. Und auch auf dem Gerät im Stadtwirtschaftshof ist ein Aufkleber zu finden, der zeigt, wie die Skistiefel richtig aufgehangen werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden